Fachartikel: Informationstechnologierecht

Telefonmissbrauch mit FRITZ!Box – Rechnungen von HSE Medianet


Anfang Februar 2014 wurde öffentlich, dass in Routern derFirma AVN GmbH (FRITZ!Box) eine Sicherheitslücke besteht. Der Hersteller\r empfahl einige Tage später ein Firmwareupdate und bestimmte Sicherheitsvorkehrungen

Schock-Rechnung für Februar 2014

In den letzten Tagen wurden seitens des Providers HSE\r Medianet GmbH Telefonrechnungen für den Februar 2014 verschickt. Der Provider\r verwendet die Router der AVM GmbH zur Nutzung ihrer VDSL-Anschlüsse.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht Marc Oliver Giel\r aus Dieburg liegt eine Telefonrechnung für den Februar 2014 in Höhe von über\r 12.000 € vor. Aus dem Einzelverbindungsnachweis ergeben sich dutzende von\r angeblich geführten Telefonaten nach Tonga, Albanien, Großbritannien und sogar\r Grönland. Auffällig dabei ist, dass sich die angeblichen Verbindungen zeitlich\r überschneiden.

Technisch haben Unbefugte sich offenbar in die FRITZ!Box\r eingewählt, einen eigenen Nutzer sowie ein eigenes IP-Telefon angelegt und mit\r Hilfe dieser Konfigurationen massenhaft Telefonate auf fremde Kosten\r durchgeführt.

Was können Betroffene unternehmen?

Rechtsanwalt Giel empfiehlt in Fällen von Hackerangriffen\r auf die FRITZ!Box unverzüglich den eigenen Router gründlich zu untersuchen und die\r Sicherheitstipps des Herstellers AVM zu befolgen. Gegen die überhöhte\r Telefonrechnung muss sofort Widerspruch eingelegt werden. Sollte bei der\r Rechnung kein Einzelverbindungsnachweis beigefügt sein, sollte dieser beim\r Provider angefordert werden.

Zusätzlich ist auch die Erstattung einer Strafanzeige zu\r prüfen.

Besteht die HSE Medianet GmbH auf Bezahlung der unberechtigten\r Forderungen, kann ein Rechtsanwalt mit der Forderungsabwehr eingeschaltet\r werden.

Rechtsanwalt Giel steht Ihnen werktags unter Telefon 06071 –\r 928 135 oder unter http://giel-rechtsanwalt.de\r zur Beratung und Interessenvertretung zur Verfügung.

Profilbild von Rechtsanwalt Marc Oliver Giel

Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht Marc Oliver Giel berät und vertritt Unternehmer außergerichtlich und auch vor Gericht. Seit 2017: Zertifitierter Datenschutzbeauftragter (TÜV) mit erforderlicher Sachkunde nach § 4f. BDSG, um als externer Datenschutzbeazftragter tätig werden zu können.

Website | Impressum