Rechtsdienstleister myRight scheitert mit Sammelklage Audi – Wir raten zur Einzelklage!

erstmalig veröffentlicht: 03.09.2020, letzte Fassung: 24.03.2022

Autoren

Rechtsanwalt

Ulf Böse, Dipl.-Jur.

Eine der bisher umfangreichsten Sammelklagen gegen Audi scheiterte vergangene Woche am Landgericht Ingolstadt. Die Sammelklage wurde abgewiesen, da die Abtretungsvereinbarungen der 2.800 Audi-Kunden von dem Gericht für unzulässig erklärt wurden. Die Chancen für eine Einzelklage hingegen stehen weiterhin gut. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

myRight bei der Sammelklage gegen Audi wirklich auf Seiten der Verbraucher?

Auch wenn sich der Bundesgerichtshof (BGH) mit seinem Grundsatzurteil vom 25. Mai auf die Seite der Verbraucher gestellt hat, herrscht bei Sammelklagen noch Unklarheit darüber, welche Position die Karlsruher Richter diesbezüglich vertreten. Nun scheiterte der Rechtsdienstleister myRight mit seinen Forderungen vor dem Landgericht.

myRight hatte sich die Schadensersatzforderungen von 2.800 Audi-Käufern abtreten lassen und den Tochterkonzern von VW zu insgesamt mehr als 77 Millionen Euro verklagt – eine der bisher umfangreichsten Sammelklagen im Dieselskandal. Nach Auffassung des Gerichts sieht es jedoch so aus, als habe myRight dabei in erster Linie eigene Interessen verfolgt.

Verbraucher werden von myRight benachteiligt

Zwar sei es vor dem Hintergrund der Entscheidung des BGH im November 2019, bei der es um die Abtretung von Mietern an das Unterhemen LexFox ging, grundsätzlich zulässig, abgetretene Ansprüche durch Rechtsdienstleister wie myRight geltend zu machen, so das Landesgericht. Allerdings seien im vorliegenden Fall die Abtretungsansprüche nichtig.

Denn die Klägerin, myRight, habe die Käufer durch die Regelungen im Abtretungsvertrag unzumutbar benachteiligt. So wäre für einen Käufer die gesamte Rechtsverfolgung nicht mehr kostenfrei, sollte er sich dazu entscheiden, den angestrebten Vergleich zu widerrufen.

In der Folge entstünde ein „unzulässiger wirtschaftlicher Druck für den jeweiligen Käufer als auch ein Interessenskonflikt zwischen dem Käufer und der Klägerin“, so das Gericht in einer Pressemitteilung.

Damit sei die Abtretungsvereinbarung nichtig und die Klage deshalb abzuweisen. Denn ohne eine wirksame Abtretung könne myRight die Forderungen der Käufer nicht selbst geltend machen.

myRight will in Berufung gehen

Ein Sprecher des Rechtsdienstleisters teilte mit, dass man gegen das Urteil über die Sammelklage gegen Audi „höchstwahrscheinlich Berufung“ einlegen werde.

Als selbsternannter „Erfinder“ der Sammelklage reichte myRight als eine Marke des Inkassodienstleisters Financialright die größten Klagen in Ingolstadt und Braunschweig ein. Laut Unternehmenssprecher sind weitere 1.500 Klagen anhängig.

In dem gescheiterten Verfahren ging es um manipulierte Motoren des Typs EA-189 in Fahrzeugen von Audi, bei denen eine eingebaute Abschalteinrichtung nur auf dem Prüfstand unter optimalen Bedingungen die Grenzwerte für Stickoxide einhält und auf der Straße deutlich mehr Schadstoffe ausstößt, als zugelassen sind.

myRight wirbt bei Verbrauchern damit, dass das Unternehmen den Käufern durch die Abtretung ihrer Forderungen Kosten und Risiken des Prozesses erspare. Im Gegenzug behält es sich 35 Prozent der erstrittenen Gelder ein, wenn die Klage erfolgreich war. Das Unternehmen forderte mit der Sammelklage von Audi die Erstattung des Kaufpreises plus Zinsen abzüglich einer Nutzungsentschädigung.

Einzelklage gegen Audi für Betroffene weiterhin sinnvoll

Für VW und Audi ist das Urteil aus Ingolstadt eine Genugtuung. Schließlich entspricht es deren Auffassung, dass Sammelklagen wie diese, von einem außergerichtlichen Inkassodienstleister angeboten und extern finanziert, unzulässig seien.

Statt also nach jahrelangem Warten mit einer Sammelklage gegen Audi zu scheitern, empfehlen wir Besitzern eines betroffenen Dieselfahrzeugs per Einzelklage gegen VW und Audi vorzugehen. Alle wichtigen Informationen finden Sie auf unserer Themenseite Audi Abgasskandal.

Unserer Erfahrung nach lassen sich auf diese Weise Ansprüche wesentlich schneller durchsetzen. Nicht nur das: Die Nutzungsentschädigung fällt so deutlich geringer aus, da sie aufgrund des schnelleren Verfahrens weniger Kilometer mit Ihrem Diesel-Fahrzeug verfahren können. Folglich erhalten Sie eine höhere Rückzahlung des Autoherstellers.

Diesen Weg sollten Sie natürlich mit einem erfahrenen Rechtsexperten im Abgasskandal an Ihrer Seite einschlagen. Bei Ihrer Verbraucherrechtskanzlei Decker & Böse erörtern wir gerne Ihre persönlichen Chancen in einem kostenlosen Erstgespräch.

Show what you know!
Artikel schreiben

Anwälte, die zu passenden Rechtsgebieten beraten

Anwälte, die zum Thema Schadensersatzrecht & Deliktsrecht beraten

Steuerberater, Rechtanwälte, Notare

Thun, Steiner & Partner


Ihre Erfahrenen Rechtsanwälte und Notare in Norderstedt

Rechtanwälte

Rechtsanwaltskanzlei Wierick


Ihre Rechtsanwältin für Verkehrsrecht, Mietrecht & Arbeitsrecht in Dresden

Rechtanwälte

Rechtsanwalt Nicolas Gotzen, CNG Gotzen Rechtsanwälte


Zivilrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Diesel-Abgasskandal
2 Anwälte
Nicolas Dominic Gotzen
Nicolas Gotzen

Rechtanwälte

Momm & Huppertz Rechtsanwälte & Fachanwälte für Strafrecht

Strafrecht

Ihre Anwälte in Aachen
2 Anwälte
Herbert Momm | Fachanwalt für Strafrecht
Christoph M. Huppertz | Fachanwalt für Strafrecht

Rechtanwälte

Kanzlei Andreas Kröger

Verkehrsrecht

Ihr Anwalt für alle Fälle!
DeutschEnglisch
Anwälte, die zum Thema Verbraucherrecht beraten

Rechtanwälte

Schlömer & Sperl Rechtsanwälte

Gewerblicher Rechtsschutz

Schlömer & Sperl Rechtsanwälte, in 20459 Hamburg, kann Sie u.a. in folgenden Rechtsgebieten vor Gericht vertreten und zu den Themen beraten: Versicherungsrecht Medienrecht Kaufrecht Erbrecht Verwaltungsrecht Rechtsanwalt Dr. Juss
7 Anwälte
Dr. Jussi Raafael Mameghani
Dr. Michael Knoll
Dr. Uwe Schlömer
Jörg Dittrich LL.M.oec. | Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Fachanwalt für Informationstechnologierecht
Lena Groh
Luise Köhler
Michael Sperl

Rechtanwälte

Guido Kuckelkorn

Rechtanwälte

Rechtsanwalt Hanjo Stobbe

Anwälte, die zum Thema Verkehrsrecht beraten

Rechtanwälte

Dr. Kleiser & Kollegen Rechtsanwälte


Dr. Kleiser & Kollegen Rechtsanwälte, in 76646 Bruchsal, kann Sie u.a. in folgenden Rechtsgebieten vor Gericht vertreten und zu den Themen beraten: Familienrecht Erbrecht Versicherungsrecht Verkehrsrecht Strafrecht Arbeitsrecht Miet

Steuerberater, Rechtanwälte, Notare

Thun, Steiner & Partner


Ihre Erfahrenen Rechtsanwälte und Notare in Norderstedt

Rechtanwälte

Klose | Rechtsanwalt

Arbeitsrecht

Rechtanwälte

Rechtsanwalt Matthias Feig

Rechtanwälte

Schlömer & Sperl Rechtsanwälte

Gewerblicher Rechtsschutz

Schlömer & Sperl Rechtsanwälte, in 20459 Hamburg, kann Sie u.a. in folgenden Rechtsgebieten vor Gericht vertreten und zu den Themen beraten: Versicherungsrecht Medienrecht Kaufrecht Erbrecht Verwaltungsrecht Rechtsanwalt Dr. Juss
7 Anwälte
Dr. Jussi Raafael Mameghani
Dr. Michael Knoll
Dr. Uwe Schlömer
Jörg Dittrich LL.M.oec. | Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Fachanwalt für Informationstechnologierecht
Lena Groh
Luise Köhler
Michael Sperl

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Schadensersatzrecht & Deliktsrecht

Neues Urteil im Abgas-Skandal

25.02.2022

Seit dem der Volkswagen-Abgasskandal im September 2015 öffentlich wurde, sind mittlerweile mehr als sechs Jahre vergangen. Dennoch können Betroffene noch heute Schadensersatz verlangen und zwar auch dann, wenn sie bisher untätig geblieben sind und keine Ansprüche geltend gemacht haben. 

Abgas-Skandal: Nun auch Fahrzeuge von "Mercedes Benz" betroffen?

15.06.2020

Nachdem schon vor einigen Jahren bekannt gemacht wurde, dass in Fahrzeugen der Marken "Volkswagen" bzw. "Audi", "Porsche", "Seat" und "Skoda" teilweise illegale Abschaltvorrichtungen im Sinne des Art. 5 II i.V.m. Art. 3 Nr. 10 der Verordnung (EG) Nr. 715/2007 verbaut wurden, steht diese sittenwidrige Schädigungshandlung nun auch für den Herstellerkonzern "Daimler" und die hierunter prominent auftretende Marke "Mercedes Benz" in Frage - Streifler & Kollegen Rechtsanwälte - Anwalt für Zivilrecht Berlin

Prüfung, Aufklärung und Hinweise in Beratungsberufen

09.01.2022

Vermutung beratungskonformen Verhaltens, Einschränkung der Selbstbestimmung und Schadensersatz bei Pflichtverletzung

Amtsgericht München: Reiseveranstalter haftet nicht für Insolvenz der ausgewählten Fluggesellschaft

05.05.2021

Ein Ehepaar klagt auf Zahlung einer Schadensersatzpflicht nach einem verspäteten Flug und scheitert vor dem Amtsgericht München (Urt. v. 23.04.2021, Az. 158 C 23585/20. Das Gericht entschied zu Gunsten einer Reiseveranstalterin und wies die Klage als

FAZ Einspruch – Der wöchentliche Podcast für Recht, Justiz und Politik

19.03.2021

Keine Woche vergeht ohne neue Gesetzesentwürfe, Urteile oder politischen Debatten, die in die Welt gerufen werden. Der wöchentliche Podcast der FAZ „FAZ Einspruch“ erklärt uns die rechtlichen Hintergründe dieser Themen, die notwendig sind, um diese überhaupt vollends erfassen zu können. Der Podcast ist perfekt für lange Fahrten unterwegs oder einfach für zwischendurch – Dirk Streifler, Streifler & Kollegen, Anwalt
Artikel zu Verbraucherrecht

Verbraucherrecht: Mehr Verbraucherschutz bei Telefonwerbung

24.05.2018

Der Bundesrat unternimmt erneut einen Versuch, Verbraucherinnen und Verbraucher besser vor Werbeanrufen zu schützen – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Verbraucherrecht Berlin

Verbraucherrecht: Mehr Verbraucherschutz bei Telefonwerbung

29.05.2018

Der Bundesrat unternimmt erneut einen Versuch, Verbraucherinnen und Verbraucher besser vor Werbeanrufen zu schützen – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Verbraucherrecht Berlin

Nichtnutzergebühr und Pfandgebühr für SIM-Karte unwirksam

22.07.2015

​AGB-Klauseln von Mobilfunkunternehmen über "Nichtnutzergebühr" bei Nichtnutzung des Handys und "Pfandgebühr" für SMS-Karten sind unzulässig.

FAZ Einspruch – Der wöchentliche Podcast für Recht, Justiz und Politik

19.03.2021

Keine Woche vergeht ohne neue Gesetzesentwürfe, Urteile oder politischen Debatten, die in die Welt gerufen werden. Der wöchentliche Podcast der FAZ „FAZ Einspruch“ erklärt uns die rechtlichen Hintergründe dieser Themen, die notwendig sind, um diese überhaupt vollends erfassen zu können. Der Podcast ist perfekt für lange Fahrten unterwegs oder einfach für zwischendurch – Dirk Streifler, Streifler & Kollegen, Anwalt
Artikel zu Verkehrsrecht

Verkehrsrecht: Parken auf Schwerbehindertenparkplatz mit Ausweiskopie

20.06.2007

Rechtsberatung zum Verkehrs- u. Verkehrsstrafrecht - BSP Bierbach Streifler & Partner PartGmbB Berlin Mitte

Verkehrsrecht: Zahlungspflicht der Teilkaskoversicherung bei Wildunfall

01.03.2009

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Verkehrsrecht: Autobahn: Einfahrender Pkw muss Rücksicht auf fließenden Verkehr nehmen

01.03.2009

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Verkehrsrecht: Kraftrad: Schieben und Parken ist bei StVO-Verbotszeichen 260 erlaubt

31.03.2009

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Verkehrsrecht: Unfallschwerpunktentschärfung: Sicherstellung eines Motorrads ist rechtswidrig

31.03.2009

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB