Arzthaftungsrecht

Arzthaftungsrecht

erstmalig veröffentlicht: 10.12.2012, letzte Fassung: 24.01.2024
beira.de Redaktion
Zusammenfassung des Autors

Das Arzthaftungsrecht behandelt die rechtlichen Aspekte von ärztlichen Fehlern und Pflichtverletzungen, bei denen die Haftbarkeit von Ärzten geprüft wird. Wesentliche Inhalte sind Behandlungsfehler, Aufklärungspflichten, Beweislast und Verjährungsfristen, wobei einschlägige Gesetzesgrundlagen wie das Bürgerliche Gesetzbuch, das Patientenrechtegesetz und Berufsordnungen der Ärztekammern eine Rolle spielen.

Arzthaftungsrecht: Grundlagen und Rechtsgrundlagen

Das Arzthaftungsrecht ist ein bedeutendes Teilgebiet des Medizinrechts und regelt die rechtlichen Aspekte von ärztlichen Fehlern und Pflichtverletzungen im medizinischen Kontext. Im Fokus steht dabei die Frage, ob und inwieweit Ärzte für Behandlungsfehler haftbar gemacht werden können. Dieses Rechtsgebiet ist von großer Relevanz, da es sowohl die Rechte der Patienten schützt als auch die Verantwortung der Ärzte in der medizinischen Praxis festlegt.

Wesentliche Inhalte des Arzthaftungsrechts

Behandlungsfehler und Pflichtverletzungen: Im Arzthaftungsrecht geht es vor allem um die Prüfung, ob ein Behandlungsfehler oder eine Pflichtverletzung seitens des Arztes vorliegt. Ein Behandlungsfehler kann beispielsweise eine fehlerhafte Diagnose, unzureichende Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen oder eine fehlerhafte Operation sein.

Beweislast: Die Beweislast liegt in Arzthaftungsfällen beim Patienten. Das bedeutet, dass der Patient nachweisen muss, dass ein ärztlicher Fehler vorliegt und dieser Fehler zu seinem Schaden geführt hat.

Aufklärungspflicht: Ärzte sind verpflichtet, ihre Patienten ausführlich und verständlich über die geplante Behandlung, mögliche Risiken und Alternativen aufzuklären. Verletzungen dieser Aufklärungspflicht können ebenfalls zu Haftungsansprüchen führen.

Verjährungsfristen: In Deutschland gilt für Arzthaftungsfälle eine Verjährungsfrist von drei Jahren ab dem Zeitpunkt, an dem der Patient von seinem Schaden und den Umständen erfährt, die den Schaden verursacht haben. In jedem Fall verjähren Ansprüche nach 10 Jahren, unabhängig von der Kenntnis des Patienten.


Einschlägige Gesetzesgrundlagen

Im Arzthaftungsrecht sind mehrere Gesetze und Rechtsnormen von Bedeutung:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB): Hierin finden sich allgemeine Regelungen zur Haftung und Schadensersatzansprüchen. Insbesondere §§ 823 bis 826 BGB sind relevant für Arzthaftungsfälle.

Patientenrechtegesetz: Dieses Gesetz regelt die Rechte von Patienten und die Pflichten von Ärzten, insbesondere in Bezug auf die Aufklärung und Dokumentation von Behandlungen.

Heilmittelwerbegesetz (HWG): Das HWG enthält Vorschriften zur Werbung für Heilmittel, Medizinprodukte und Behandlungsmethoden, die auch für die ärztliche Aufklärung von Bedeutung sind.

Berufsordnungen der Ärztekammern: Jedes Bundesland in Deutschland hat seine eigene Ärztekammer, die Berufsordnungen erlässt. Diese enthalten Verhaltensregeln und Ethikstandards für Ärzte.

Gerichtsurteile und Rechtsprechung: Die Rechtsprechung, insbesondere die Urteile der Zivilgerichte, hat einen erheblichen Einfluss auf die Auslegung und Anwendung des Arzthaftungsrechts.

Fazit

Das Arzthaftungsrecht ist ein komplexes und sensibles Rechtsgebiet, das sowohl die Rechte und Interessen der Patienten als auch die rechtliche Position der Ärzte berücksichtigt. Bei Streitigkeiten in diesem Bereich ist es ratsam, sich an einen spezialisierten Rechtsanwalt für Medizinrecht zu wenden, der die rechtlichen Feinheiten und Besonderheiten dieses Rechtsgebiets kennt und kompetent beraten kann.

Autor:in

Anwälte

1554 Anwälte, die zum Arzthaftungsrecht beraten.

fsn-recht Rechtsanwaltskanzlei


fsn-recht in 04159 Leipzig, kann Sie u.a. in folgenden Rechtsgebieten vor Gericht vertreten und zu den Themen beraten: Sozialrecht Bürgergeld-Bewilligung  Bürgergeld-Einkommensanrechnung Bürgergeld-Erstattung Bürgergeld-Zahlungen einges

Kanzlei Silke Stremmel

FamilienrechtMiet- und WohnungseigentumsrechtVersicherungsrecht

Sie suchen eine tatkräftige und kompetente Unterstützung bei der Durchsetzung Ihrer berechtigten Ansprüche? Sie wünschen sich eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit? Sie benötigen eine Rechtsanwältin in Dortmund? Ich biete Ihnen ein
DeutschEnglisch 1 mehr anzeigen

Rechtsanwälte Brockerhoff und Geiser


Ihre Traditionskanzlei für Rhein und Ruhr
2 Anwälte
Helmut Geiser
Reiner Brockerhoff

Dr. Schmel Notar Fachanwälte Rechtsanwälte

ArbeitsrechtErbrechtVersicherungsrechtVerwaltungsrecht

Dr. Schmel Notare Fachanwälte Rechtsanwälte, in 27570 Bremerhaven, kann Sie u.a. in folgenden Rechtsgebieten vor Gericht vertreten und zu den Themen beraten: Versicherungsrecht Verwaltungsrecht Arbeitsrecht Erbrecht Verkehrsrecht
6 Anwälte
Dr. jur. Irina Bernauer
Dipl.-Wirtschaftsjur. Peter Tege
Dr. Walter Schmel | Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Fachanwalt für Erbrecht
Andrea Kalthoff | Fachanwältin für Arbeitsrecht
Markus Morische
Renke Havekost | Fachanwalt für Versicherungsrecht

Frank Sandhop

FamilienrechtVerkehrsrecht

Rechtsanwalt & Fachanwalt für Verkehrsrecht und Familienrecht
Deutsch

Notare

1 Notare, die zum Arzthaftungsrecht beraten.

Dr. Schmel Notar Fachanwälte Rechtsanwälte

ArbeitsrechtErbrechtVersicherungsrechtVerwaltungsrecht

Dr. Schmel Notare Fachanwälte Rechtsanwälte, in 27570 Bremerhaven, kann Sie u.a. in folgenden Rechtsgebieten vor Gericht vertreten und zu den Themen beraten: Versicherungsrecht Verwaltungsrecht Arbeitsrecht Erbrecht Verkehrsrecht
6 Anwälte
Dr. jur. Irina Bernauer
Dipl.-Wirtschaftsjur. Peter Tege
Dr. Walter Schmel | Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Fachanwalt für Erbrecht
Andrea Kalthoff | Fachanwältin für Arbeitsrecht
Markus Morische
Renke Havekost | Fachanwalt für Versicherungsrecht

Artikel

Artikel schreiben

35 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

FAZ Einspruch – Der wöchentliche Podcast für Recht, Justiz und Politik

19.03.2021

Keine Woche vergeht ohne neue Gesetzesentwürfe, Urteile oder politischen Debatten, die in die Welt gerufen werden. Der wöchentliche Podcast der FAZ „FAZ Einspruch“ erklärt uns die rechtlichen Hintergründe dieser Themen, die notwendig sind, um diese überhaupt vollends erfassen zu können. Der Podcast ist perfekt für lange Fahrten unterwegs oder einfach für zwischendurch – Dirk Streifler, Streifler & Kollegen, Anwalt

Sterbehilfe: Staat darf Sterbewilligen den Zugang zu tödlichen Medikamenten nicht verwehren

18.03.2021

Eine querschnittsgelähmte Frau begehrte Erlaubnis zum Erwerb von Medikament zur Selbsttötung. Das Bundesverwaltungsgericht entschied, dass sterbewillige Menschen in Ausnahmefällen Zugang zu tödlichen Medikamenten erhalten müssen, wenn sie die Entscheidung treffen ihren Leben ein selbstbestimmtes Ende zu setzen.

Sterbehilfe: Zwei Entwürfe für ein neues Gesetz

18.03.2021

Bereits letztes Jahr im Februar wurde der § 217 StGB (Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung) für nichtig erklärt. Der Weg zum würdevollen Sterben sollte für schwer- und totkranke Personen sowie alle anderen Sterbewil

Sterbehilfe: BVerfG nimmt Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung an

18.03.2021

Das Bundesverfassungsgericht hat erneut eine die Sterbehilfe betreffende Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen. Für Menschen, die selbstbestimmt sterben und dafür Hilfe in Anspruch nehmen wollen, dürfte dies ein harter Rückschlag se

Urteile

Urteil einreichen

39 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Oberverwaltungsgericht des Saarlandes Urteil, 29. Nov. 2005 - 1 R 12/05

bei uns veröffentlicht am 29.11.2005

Tenor Die Berufung wird zurückgewiesen. Die Kosten des Berufungsverfahrens fallen dem Kläger zur Last. Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Die Revision wird nicht zugelassen. Tatbestand Der Kläger b

Landessozialgericht NRW Urteil, 30. Sept. 2016 - L 4 R 238/15

bei uns veröffentlicht am 30.09.2016

Tenor Die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Sozialgerichts Köln vom 27.02.2015 wird zurückgewiesen. Die Beklagte trägt die erstattungsfähigen Kosten des Klägers sowie der Beigeladenen zu 1) und 2) im Berufungsverfahren. Im Übrigen sind Kos

Bundesarbeitsgericht Urteil, 21. Dez. 2017 - 6 AZR 863/16

bei uns veröffentlicht am 21.12.2017

Tenor 1. Die Revision des beklagten Landes gegen das Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts vom 19. Juli 2016 - 13 Sa 554/15 - wird zurückgewiesen.

Schleswig-Holsteinisches Finanzgericht Urteil, 27. Nov. 2012 - 4 K 184/08

bei uns veröffentlicht am 27.11.2012

Tenor Die Klage wird abgewiesen. Die Klägerin trägt die Kosten des Verfahrens. Die Revision wird zugelassen. Tatbestand 1 Zwischen den Beteiligten ist streitig, ob die Zahlung eines Solidarbeitrags zugunsten der gesetzlichen Krank

Verwaltungsgericht Karlsruhe Urteil, 28. Feb. 2008 - 9 K 79/07

bei uns veröffentlicht am 28.02.2008

Tenor Der Beitragsbescheid der Bezirksärztekammer Nordbaden vom 05.09.2006 und der Widerspruchsbescheid der Beklagten vom 05.12.2006 werden aufgehoben. Die Beklagte trägt die Kosten des Verfahrens.

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg Beschluss, 15. Dez. 2014 - 9 S 2073/14

bei uns veröffentlicht am 15.12.2014

Tenor Auf die Beschwerde des Antragstellers wird der Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart vom 17. September 2014 - 4 K 1369/14 - mit Ausnahme der Streitwertfestsetzung geändert.Dem Antragsgegner wird im Wege der einstweiligen Anordnung vorläu

Oberlandesgericht Frankfurt am Main Urteil, 22. Dez. 2020 - 8 U 142/18

bei uns veröffentlicht am 10.12.2021

OLG Frankfurt am Main Urteil vom 22.12.2020  Aktenzeichen: 8 U 142/18  1. Bei der Abgrenzung von Diagnose- und Befunderhebungsfehlern spielen die Plausibilität und die Eindeutigkeit einzelner Befunde sowie die Häuftigkeit und

Verwaltungsgericht Freiburg Urteil, 16. Apr. 2008 - 1 K 2521/07

bei uns veröffentlicht am 16.04.2008

Tenor Die Erlaubnis des RP Stuttgart vom 22.10.2007 wird aufgehoben, soweit sie eine Beschränkung auf eine nichtselbstständige Tätigkeit enthält. Das beklagte Land - RP Stuttgart - wird verpflichtet, den Kläger erneut zu bescheiden und da

Verwaltungsgericht Freiburg Urteil, 22. Mai 2007 - 1 K 1634/06

bei uns veröffentlicht am 22.05.2007

Tenor Der Bescheid des RP Stuttgart vom 10.8.2006 wird aufgehoben. Das beklagte Land - RP Stuttgart - wird verpflichtet, über die Erteilung einer Berufserlaubnis gemäß § 8 BÄO erneut zu entscheiden und hierbei die Rechtsauffassung des Ger

Bundesarbeitsgericht Urteil, 24. März 2010 - 4 AZR 727/08

bei uns veröffentlicht am 24.03.2010

Tenor 1. Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamburg vom 24. April 2008 - 7 Sa 85/07 - wird zurückgewiesen.

Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz Urteil, 07. Okt. 2014 - 8 Sa 361/14

bei uns veröffentlicht am 07.10.2014

weitere Fundstellen ... Diese Entscheidung wird zitiert Tenor I. Die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Mainz - Auswärtige Kammern Bad Kreuznach - vom 20.02.2014 - Az: 11 Ca 16/13 - wird kostenpflichtig zurückgewi

Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht Urteil, 28. Juni 2016 - 7 A 287/14

bei uns veröffentlicht am 28.06.2016

Tenor Der Beklagte wird unter Aufhebung der Bescheide vom 04.09.2014 und 27.11.2014 verpflichtet, dem Kläger eine Approbation nach § 3 Abs. 1 BÄO zu erteilen. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen. Der Beklagte trägt 2/3 und der Kläger 1

Verwaltungsgericht Stuttgart Urteil, 21. Sept. 2006 - 4 K 2576/06

bei uns veröffentlicht am 21.09.2006

Tenor Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens. Tatbestand   1  Der Kläger begehrt die Wiedererteilung seiner Approbation als Arzt, hilfsweise die vorläufige Erlaubnis zur Ausübung des ä

Oberlandesgericht Braunschweig Urteil, 28. Feb. 2019 - 9 U 129/15

bei uns veröffentlicht am 15.12.2021

Das OLG Braunschweig  hat mit Urteil vom 28.02.2019 - 9 U 129/15 – entschieden:   Amtliche Leitsätze: 1. Ist ein Arzt wegen eines Behandlungsfehlers zum Schadensersatz verpflichtet, ist es ihm zwar nicht grundsätzlich verweh

Verwaltungsgericht Düsseldorf Urteil, 16. Nov. 2015 - 7 K 1203/14

bei uns veröffentlicht am 16.11.2015

Tenor Die Klage wird abgewiesen. Die Klägerin trägt die Kosten des Verfahrens. Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin kann die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung oder Hinterlegung in Höhe des beizutreibenden Betra

Verwaltungsgericht Magdeburg Urteil, 07. Apr. 2017 - 3 B 296/16

bei uns veröffentlicht am 07.04.2017

Gründe I. 1 Der Antragsteller wendet sich gegen ein von dem Antragsgegner mit Sofortvollzugsanordnung verfügtes Ruhen seiner Approbation. 2 Der am 2......1980 als Sohn eines Arztes in M. bei C-Stadt geborene Antragsteller legte 2004 das Abitu

Amtsgericht Ahaus Urteil, 02. Sept. 2016 - 3 Ls - 30 Js 157/16 - 40/16

bei uns veröffentlicht am 02.09.2016

Tenor Der Angeklagte wird wegen Betruges im besonders schweren Fall in 4 Fällen jeweils in Tateinheit mit einem Verstoß gegen § 5 HeilprG zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 1 Jahr und 8 Monaten verurteilt. Der Angeklagte trägt die Kosten des Verfahr

Verwaltungsgericht Köln Urteil, 10. Nov. 2015 - 7 K 3422/14

bei uns veröffentlicht am 10.11.2015

Tenor Die Klage wird abgewiesen. Die Klägerin trägt die Kosten des Verfahrens. Das Urteil ist hinsichtlich der Kosten vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin kann die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung in Höhe von 110 % des vollstreckbaren Betrag

Verwaltungsgericht Köln Urteil, 31. Mai 2016 - 7 K 257/16

bei uns veröffentlicht am 31.05.2016

Tenor Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens. Das Urteil ist hinsichtlich der Kosten vorläufig vollstreckbar. Der Kläger kann die Vollstreckung gegen Sicherheitsleistung in Höhe von 110 % des vollstreckbaren Betrages a

Verwaltungsgericht Köln Urteil, 22. Sept. 2015 - 7 K 4496/13

bei uns veröffentlicht am 22.09.2015

Tenor Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens. Das Urteil ist hinsichtlich der Kosten vorläufig vollstreckbar. Der Kläger kann die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung in Höhe von 110 % des vollstreckbaren Betrages a

Verwaltungsgericht Köln Beschluss, 16. Jan. 2014 - 7 L 2009/13

bei uns veröffentlicht am 16.01.2014

Tenor 1. Die Anträge werden abgelehnt. Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfahrens. 2. Der Wert des Streitgegenstandes wird auf 17.500,00 Euro festgesetzt. 1Gründe 2Die Kammer geht davon aus, dass sich das vorläufige Rechtsschutzziel auch auf

Oberlandesgericht Hamm Urteil, 22. Mai 2015 - 11 U 101/14

bei uns veröffentlicht am 22.05.2015

Tenor Die Berufung des beklagten Landes gegen das am 10.06.2014 verkündete Urteil der Einzelrichterin der 4. Zivilkammer des Landgerichts Arnsberg wird mit der Maßgabe zurückgewiesen, dass dem Kläger die erstinstanzlichen außergerichtlichen Kosten d

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg Beschluss, 29. Sept. 2009 - 9 S 1783/09

bei uns veröffentlicht am 29.09.2009

Tenor Die Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Karlsruhe vom 16. Juli 2009 - 11 K 1455/09 - wird zurückgewiesen. Der Antragsteller trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens.

Verwaltungsgericht Trier Urteil, 20. Nov. 2013 - 5 K 647/13.TR

bei uns veröffentlicht am 20.11.2013

Tenor 1. Es wird festgestellt, dass der Bescheid der Beklagten vom 22. Oktober 2012 in der Gestalt des Widerspruchsbescheids der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz vom 17. April 2013 rechtswidrig war. 2. Die Beklagte hat die Kosten des Verfahre

Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt Beschluss, 29. Apr. 2015 - 3 M 69/15

bei uns veröffentlicht am 29.04.2015

Gründe 1 Die Beschwerden der Antragsteller haben keinen Erfolg. 2 Die Antragsteller begehren im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes die vorläufige Zulassung zum Studium der Humanmedizin bei der Antragsgegnerin im 1. Fachsemester zum Winterseme

Verwaltungsgericht Köln Beschluss, 15. Feb. 2016 - 7 L 100/16

bei uns veröffentlicht am 15.02.2016

Tenor 1. Die Anträge werden abgelehnt. Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfahrens.  2. Der Wert des Streitgegenstandes wird auf 32.500,00 Euro festgesetzt. 1 Gründe 2Die sinngemäß gestellten Anträge, 3die aufschiebende Wirkung der K

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg Urteil, 27. Juli 2004 - 4 S 1853/03

bei uns veröffentlicht am 27.07.2004

Tenor Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil des Verwaltungsgerichts Freiburg vom 08. April 2003 - 6 K 462/01 - geändert. Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens in beiden Rechtszügen. Die Revision wird

Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen Beschluss, 10. Dez. 2018 - 13 B 576/18

bei uns veröffentlicht am 10.12.2018

Tenor Auf die Beschwerde des Antragstellers wird Ziffer 1 des Beschlusses des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen vom 4. April 2018 geändert. Die aufschiebende Wirkung der Klage 7 K 204/18 gegen den Bescheid des Antragsgegners vom 4. Dezember 2017 wir

Bundesfinanzhof Urteil, 30. Jan. 2014 - V R 1/13

bei uns veröffentlicht am 30.01.2014

Tatbestand 1 I. Die Klägerin und Revisionsklägerin (Klägerin) ist nach § 2 Abs. 2 Nr. 2 des Umsatzsteuergesetzes in der für das Streitjahr geltenden Fassung (UStG) Organ

Oberverwaltungsgericht des Saarlandes Beschluss, 17. Sept. 2007 - 3 B 394/07

bei uns veröffentlicht am 17.09.2007

Tenor Die Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts des Saarlandes vom 28. August 2007 – 1 L 1076/07 – wird zurückgewiesen. Die Antragstellerin trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens. Der Streitwert wird für das B

Arbeitsgericht Rostock Urteil, 27. Sept. 2007 - 2 Ca 777/07

bei uns veröffentlicht am 27.09.2007

Tenor 1. Es wird festgestellt, dass das beklagte Land verpflichtet ist, der Klägerin ab dem 01.07.2006 Entgelt nach der Entgeltgruppe Ä 1, Stufe 5 des Tarifvertrages für Ärztinne

Sächsisches Oberverwaltungsgericht Beschluss, 12. Dez. 2018 - 3 M 424/18

bei uns veröffentlicht am 12.12.2018

Gründe 1 I. Der Antragsgegner wendet sich gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts, durch den er im Wege der einstweiligen Anordnung verpflichtet worden ist, die Antragstellerin vorläufig zum Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung im Herbst

Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern Urteil, 15. Sept. 2009 - 5 Sa 182/08

bei uns veröffentlicht am 15.09.2009

Tenor 1. Die Berufung wird auf Kosten des Klägers zurückgewiesen. 2. Die Revision wird zugelassen. Tatbestand 1 Die Parteien streiten um die Berücksichtigung der Beschäftigungszeit des Klägers als Arzt im Praktikum bei der

Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen Beschluss, 05. Mai 2015 - 13 B 285/15

bei uns veröffentlicht am 05.05.2015

Tenor Auf die Beschwerde des Antragsgegners wird der Beschluss des Verwaltungsgerichts Aachen vom 20. Februar 2015 geändert. Der Antrag des Antragstellers wird abgelehnt. Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfahrens beider Rechtszüge. Der Strei

Oberverwaltungsgericht des Saarlandes Beschluss, 23. Okt. 2006 - 1 W 41/06

bei uns veröffentlicht am 23.10.2006

Tenor I. Die Beschwerde des Antragsgegners gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts des Saarlandes vom 11. August 2006 - 1 F 22/06 - wird mit der Maßgabe zurückgewiesen, dass der Antragsteller sein

Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern Urteil, 07. Mai 2008 - 2 Sa 296/07

bei uns veröffentlicht am 07.05.2008

Tenor I. Die Berufung des Klägers wird auf seine Kosten zurückgewiesen. II. Die Revision wird zugelassen. Tatbestand 1 Die Parteien streiten darüber, ob die Beschäftigungszeit als Arzt im Praktikum bei der Stufenzuordnung

Bundesverwaltungsgericht Beschluss, 15. Nov. 2012 - 3 B 36/12

bei uns veröffentlicht am 15.11.2012

Gründe 1 Die Klägerin begehrt die Feststellung, dass die Zurückstellung der Wiedererteilung ihrer Approbation als Ärztin rechtswidrig war.

Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern Urteil, 30. Apr. 2008 - 2 Sa 59/08

bei uns veröffentlicht am 30.04.2008

Tenor I. Auf die Berufung des beklagten Landes wird das Urteil des Arbeitsgerichts Rostock – 4 Ca 795/07 – dahin abgeändert, da

Bundesverwaltungsgericht Beschluss, 26. Okt. 2011 - 3 B 34/11, 3 B 34/11 (3 C 31/11)

bei uns veröffentlicht am 26.10.2011

Gründe 1 Die Beschwerde des Klägers ist begründet. Das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs weicht im Sinne des § 132 Abs. 2 Nr. 2 VwGO von dem Beschluss des Bundesverwalt