Unterthemen von Recht der OHG

Anwälte

15 Anwälte, die zum Recht der OHG beraten.

Rechtsanwälte Anhäusser Dr., Bergien u. Unger


Die Kanzlei Rechtsanwälte Anhäusser Dr., Bergien u. Unger in 06114 Halle (Saale) kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Verkehrsstrafrecht, Berufsrecht, Tarifvertragsrecht, Datenschutzrecht, Arbeitsverträge vertreten. Rechtsanwältin Vera Bergien kann.

Helmut Cramer Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater


Die Kanzlei Helmut Cramer Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater in 48159 Münster kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Erbschaftsteuer, Einkommensteuer, Insolvenzmasse, Nutzungsüberlassung, Ehescheidung vertreten. Rechtsanwalt...

Funke & Simon


Die Kanzlei Funke & Simon in 37308 Bernterode kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: aktuelle Gesetzgebung, Vorsorgeaufwendungen, Sonderzahlungen, Urkundenfälschung, Teilzeitbeschäftigung vertreten. Rechtsanwalt Herbert Heinrich Funke kann Sie unter..

Halft Lohmar Faillard Hürter


Die Kanzlei Halft Lohmar Faillard Hürter in 50677 Köln kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Arbeitsrecht, Berufsrecht, Erbrecht, Gesellschafterstreit, Gesellschafterstreit vertreten.

Joachim Poetsch


Die Kanzlei Joachim Poetsch in 40217 Düsseldorf kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Berufsrecht, Gesellschafterstreit, Gesellschafterstreit, Gesellschafterstreit, Handels- und Gesellschaftsrecht vertreten.

Rechtsanwälte Dr. Jürgens & Dr. Knösels GbR


Die Kanzlei Rechtsanwälte Dr. Jürgens & Dr. Knösels GbR in 41061 Mönchengladbach kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Berufsrecht, Vergaberecht, Steuerrecht, Immobilienrecht, Gesellschafterstreit vertreten. Rechtsanwalt Dr. Horst Jürgens kann Sie...

Natalia Bott


Die Kanzlei Natalia Bott in 10789 Berlin kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Arbeitsrecht, Architektenrecht, Ausländerrecht, Bauträgerrecht, Berufsrecht vertreten.

Sandmann Rechtsanwälte


Die Kanzlei Sandmann Rechtsanwälte in 48431 Rheine kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Verkehrsstrafrecht, Fahrerlaubnisrecht, Ehescheidung, Markenrecht, Strafrecht vertreten. Rechtsanwalt Joachim Sandmann kann Sie unter anderem auch in...

SBS LEGAL Rechtsanwälte Schulenberg und Partner


Wirtschaftskanzlei und Spezialisten für Unternehmen

Frank H. Schröder Fachanwalt für Arbeitsrecht


Die Kanzlei Frank H. Schröder Fachanwalt für Arbeitsrecht in 40789 Monheim am Rhein kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Abfindung, Arbeitsrecht, Arbeitsvertragsrecht, Architektenrecht, Bauträgerrecht vertreten.

ADAC Vertragsanwalt Peter Werner, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht


Die Kanzlei ADAC Vertragsanwalt Peter Werner, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht in 40789 Monheim am Rhein kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Strafrecht, Gesellschafterstreit, Telekommunikation, Familienrecht, Wirtschaftsrecht vertreten

WILDE.Rechtsanwälte


Die Kanzlei WILDE.Rechtsanwälte in 50825 Köln kann Sie in folgenden Rechtsgebieten: Datenschutzrecht, Markenrecht, Immobilienrecht, Gesellschafterstreit, Wirtschaftsrecht vertreten. Rechtsanwalt Steffen Wilde kann Sie unter anderem auch in...

Artikel

Artikel schreiben

4 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Insolvenzrecht: Unternehmenssanierung als Weg aus der Krise

19.10.2020

Das Corona-Virus bringt insbesondere kleine bis mittlere Unternehmen bezüglich ihrer Stellung in der deutschen Wirtschaft in ernsthafte Gefahr. Ob diese durch die Auswirkungen der Pandemie nur an den Rand der Zahlungsunfähigkeit bzw. Überschuldung oder gar darüber hinausgebracht werden – das Eintreten eines oder mehrerer Insolvenzgründe muss nicht das Ende bedeuten. In enger Zusammenarbeit und mit dem entsprechenden Glauben an Besserung ist die Sanierung insolventer Unternehmen ein möglicher Weg aus der Krise  – Streifler & Kollegen Rechtsanwälte – Anwalt für Insolvenzrecht Berlin

Insolvenzrecht: Strafrechtliche Konsequenzen trotz Aussetzung der Insolvenzantragspflicht

16.09.2020

Durch die Corona-Pandemie droht vielen Unternehmen in Deutschland die Insolvenz. Um dem wirtschaftlichen „Aus“ dieser Unternehmen entgegenzuwirken, beschloss die Bundesregierung jüngst eine Verlängerung der Insolvenzantragspflichtaussetzung für den Insolvenzgrund der Überschuldung bis zum 31. Dezember 2020. Das bedeutet jedoch nicht, dass die für überschuldete Unternehmen verantwortlichen Organe und Gesellschafter sorglos ihre Geschäfte fortführen können. Trotz Aussetzung der Insolvenzantragspflicht drohen strafrechtliche wie auch haftungsrechtliche Konsequenzen, die bekannt sein sollten.

Gesetzesänderung in der Corona-Krise: Übergangsregelungen im Insolvenzrecht

27.03.2020

Die unvorhersehbaren Auswirkungen der Corona-Krise bringen schon jetzt viele deutsche Unternehmen an den Rand der Insolvenz. Mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19 Pandemie u.a. im Insolvenzrecht (COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz – COVInsAG) sollen negative wirtschaftliche Auswirkungen und Haftungsgefahren für Unternehmen bzw. die dahinterstehenden natürlichen Personen für die Dauer der Krise reduziert werden – Streifler & Kollegen Rechtsanwälte – Anwalt für Insolvenzrecht Berlin

Zivilrecht: Bindende Absprache oder bloßer Gefallen? – Haftung im Rahmen alltäglicher Gefälligkeitsverhältnisse

07.11.2020

Im alltäglichen Leben werden unzählige Verträge jeden Tag geschlossen – an der Supermarktkasse, an Ticketautomaten der öffentlichen Verkehrsmittel oder beim Essen im Restaurant. Voraussetzung für gesetzlich fixierte Rechtsfolgen unterschiedlicher Vertragstypen ist grundsätzlich immer, dass die Parteien sich (objektiv betrachtet) zum Zeitpunkt der Abrede tatsächlich rechtlich binden wollten (Rechtsbindungswille). Bloße Gefälligkeiten des alltäglichen Lebens können daher keine Verträge im rechtlichen Sinne darstellen und damit auch nicht den gesetzlichen Vorschriften des BGB unterliegen.

Urteile

Urteil einreichen

1 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Bundesgerichtshof Urteil, 18. Nov. 2020 - IV ZR 217/19

bei uns veröffentlicht am 04.10.2021

*Tenor:* Auf die Revision des Klägers wird der Beschluss des 3. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 7. August 2019 aufgehoben. Die Sache wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten des Revisionsverfahrens,