Jugendstrafrecht

erstmalig veröffentlicht: 07.01.2024, letzte Fassung: 07.01.2024
beiRechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

Das Jugendstrafrecht in Deutschland ist ein eigenständiger Rechtsbereich, der sich speziell mit der Bestrafung und Resozialisierung von straffällig gewordenen Jugendlichen und Heranwachsenden befasst. Es ist Teil des Strafrechts und unterscheidet sich in vielen Punkten von der Strafverfolgung Erwachsener. In diesem Artikel werden wir einen Überblick über das Jugendstrafrecht geben und die wichtigsten Aspekte dieses Rechtsgebiets beleuchten.

Definition und Zielsetzung

Das Jugendstrafrecht ist im Jugendgerichtsgesetz (JGG) verankert und hat das Ziel, junge Straftäter im Alter zwischen 14 und 21 Jahren auf eine positive Lebensführung und soziale Integration hin zu orientieren. Im Mittelpunkt steht nicht nur die Bestrafung, sondern vor allem die Erziehung und Resozialisierung der jugendlichen Täter. Das Ziel besteht darin, straffällige Jugendliche von weiteren Straftaten abzuhalten und ihnen eine Chance auf eine straffreie Zukunft zu ermöglichen.

Sonderstrafrechtliche Vorschriften

Im Jugendstrafrecht gibt es spezielle Vorschriften und Regelungen, die sich von denen im Erwachsenenstrafrecht unterscheiden. Hierzu gehören unter anderem:

Jugendstrafvollzug: Jugendliche Straftäter werden in speziellen Jugendstrafanstalten untergebracht, die auf ihre Bedürfnisse und die Erziehung ausgerichtet sind.

Jugendgerichtshilfe: Jugendliche Straftäter erhalten Unterstützung von Jugendgerichtshelfern, die bei der Resozialisierung und sozialen Integration helfen.

Verfahren: Das Strafverfahren im Jugendstrafrecht ist geprägt von erzieherischen Maßnahmen, Erziehungsgesprächen und Täter-Opfer-Ausgleich.


Strafmündigkeit und Sanktionen

Das Jugendstrafrecht sieht vor, dass Jugendliche ab 14 Jahren strafmündig sind. Dies bedeutet, dass sie für Straftaten zur Verantwortung gezogen werden können. Allerdings sind die Strafen im Jugendstrafrecht in der Regel milder als im Erwachsenenstrafrecht. Sie reichen von erzieherischen Maßnahmen wie Verwarnungen und Weisungen bis hin zu Jugendstrafen, die in Jugendstrafanstalten verbüßt werden.

Entwicklung und Herausforderungen

Das Jugendstrafrecht unterliegt ständigen Veränderungen und Anpassungen, um auf gesellschaftliche Entwicklungen und Herausforderungen angemessen zu reagieren. In den letzten Jahren standen Themen wie Jugendkriminalität im Internet und Radikalisierung von Jugendlichen im Fokus der Diskussion. Hierbei müssen neue Ansätze und Lösungen gefunden werden.

Fazit

Das Jugendstrafrecht ist ein wichtiger Bestandteil des deutschen Strafrechtssystems, der darauf abzielt, straffällige Jugendliche zu resozialisieren und auf den rechten Weg zu führen. Es basiert auf erzieherischen Prinzipien und sieht mildere Strafen vor als das Erwachsenenstrafrecht. Die kontinuierliche Weiterentwicklung und Anpassung an gesellschaftliche Entwicklungen sind entscheidend, um die Ziele des Jugendstrafrechts zu erreichen. Rechtsanwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben, spielen eine wichtige Rolle bei der Beratung und Vertretung junger Straftäter im Rahmen dieses speziellen Rechtsrahmens.

Autor:in

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

EnglischDeutsch

Anwälte

1489 Anwälte, die zum Jugendstrafrecht beraten.

Strafrechtskanzlei Arinstein


Ihre auf Strafrecht spezialisierte RechtsanwaltskanzleiDie Kanzlei Arinstein ist eine ausschließlich auf das Strafrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei in Berlin-Neukölln in der Nähe des Hermannplatzes. Sie steht für eine erfolgreiche und seriöse

Dirk Schlenther


Die Tätigkeitsschwerpunkte anwaltlicher Tätigkeit liegen in den Bereichen des Strafrechts und der strafrechtlichen Nebengebiete. Aufgrund des Nachweises besonderer theoretischer Kenntnisse und besonderer praktischer Erfahrungen wurde Dirk Schlent