Gerichts- und Notarkostengesetz - GNotKG | § 38 Belastung mit Verbindlichkeiten

Gesetz über Kosten der freiwilligen Gerichtsbarkeit für Gerichte und Notare

Verbindlichkeiten, die auf einer Sache oder auf einem Recht lasten, werden bei Ermittlung des Geschäftswerts nicht abgezogen, sofern nichts anderes bestimmt ist. Dies gilt auch für Verbindlichkeiten eines Nachlasses, einer sonstigen Vermögensmasse und im Fall einer Beteiligung an einer Personengesellschaft auch für deren Verbindlichkeiten.

ra.de-OnlineKommentar zu § 38 GNotKG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Anwälte | § 38 GNotKG

1 relevante Anwälte

1 Anwälte, die Artikel geschrieben haben, die diesen Paragraphen erwähnen

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht


Öffentliches Wirtschaftsrecht - Bau- und Planungsrecht – Umweltrecht – Abgabenrecht – Verfassungsrecht – Europarecht – Menschenrechtsbeschwerde - Staatshaftungsrecht
EnglischDeutsch

Referenzen - Gesetze | § 38 GNotKG

§ 38 GNotKG zitiert oder wird zitiert von 3 §§.

§ 38 GNotKG wird zitiert von 3 §§ in anderen Gesetzen.

FamGKG | § 46 Übrige Kindschaftssachen


(1) Wenn Gegenstand einer Kindschaftssache eine vermögensrechtliche Angelegenheit ist, gelten § 38 des Gerichts- und Notarkostengesetzes und die für eine Beurkundung geltenden besonderen Geschäftswert- und Bewertungsvorschriften des Gerichts- und...

FamGKG | § 36 Genehmigung einer Erklärung oder deren Ersetzung


(1) Wenn in einer vermögensrechtlichen Angelegenheit Gegenstand des Verfahrens die Genehmigung einer Erklärung oder deren Ersetzung ist, bemisst sich der Verfahrenswert nach dem Wert des zugrunde liegenden Geschäfts. § 38 des Gerichts- und...

RVG | § 23 Allgemeine Wertvorschrift


(1) Soweit sich die Gerichtsgebühren nach dem Wert richten, bestimmt sich der Gegenstandswert im gerichtlichen Verfahren nach den für die Gerichtsgebühren geltenden Wertvorschriften. In Verfahren, in denen Kosten nach dem Gerichtskostengesetz oder de

Referenzen - Urteile | § 38 GNotKG

Urteil einreichen

7 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 38 GNotKG.

Bundesgerichtshof Beschluss, 16. Sept. 2015 - V ZB 194/14

bei uns veröffentlicht am 16.09.2015

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS V ZB194/14 vom 16. September 2015 in der Abschiebungshaftsache Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: nein AufenthG § 11 Abs. 1 Satz 3 a) Das Fehlen der Befristungsentscheidung nach § 1

Oberlandesgericht München Beschluss, 31. Okt. 2018 - 34 Wx 448/17 Kost

bei uns veröffentlicht am 31.10.2018

----- Tenor ----- I. Auf die Beschwerde des Beteiligten zu 1 wird der Beschluss des Amtsgerichts Starnberg - Grundbuchamt - vom 11. Dezember 2017 dahin abgeändert, dass der Geschäftswert für das Vorkaufsrecht am Erbbaurecht auf 2.032.524 €...

Landgericht Düsseldorf Beschluss, 03. Dez. 2018 - 25 T 2/17

bei uns veröffentlicht am 03.12.2018

----- Tenor ----- Auf den Antrag des Beteiligten zu 1. auf gerichtliche Entscheidung gemäß § 127 GNotKG wird die Kostenrechnung  des Notars bestätigt. Die Entscheidung ergeht gerichtsgebührenfrei; außergerichtliche Kosten werden nicht erstattet. ..

Oberlandesgericht Karlsruhe Beschluss, 19. März 2018 - 20 WF 37/18

bei uns veröffentlicht am 19.03.2018

----- Tenor ----- Auf die Beschwerde der Betroffenen wird Ziffer 3. des Beschlusses des Amtsgerichts - Familiengericht - Pforzheim vom 18.08.2017 - Az. 12 F 57/17 - wie folgt abgeändert: Der Verfahrenswert wird auf 36.250,00 EUR festgesetzt. -----