Bauvertragsrecht

erstmalig veröffentlicht: 09.09.2011, letzte Fassung: 27.01.2024
beiRechtsanwalt Rechtsanwalt für Immobilienrecht

Das Bauvertragsrecht regelt die rechtlichen Aspekte von Bauverträgen, einschließlich Vertragsabschluss, Leistungsbeschreibung, Vergütung, Mängelbehebung und Streitbeilegung.

Das Bauvertragsrecht ist ein essentieller Bereich des Zivilrechts, der die rechtlichen Aspekte von Bauverträgen regelt. Bauverträge sind Verträge zwischen Bauherren und Bauunternehmen, die den Bau, die Renovierung oder die Sanierung von Immobilien regeln. Diese Verträge sind oft komplex und erfordern ein detailliertes Verständnis der rechtlichen Rahmenbedingungen.

Im Bauvertragsrecht werden verschiedene wichtige Themen behandelt, darunter:

Vertragsabschluss: Dies umfasst die Verhandlungen, Angebote, Annahmen und die rechtliche Gültigkeit des Vertrags.

Leistungsbeschreibung: Hier werden die Arbeiten, Materialien, Kosten und Zeitpläne für das Bauprojekt festgelegt.

Vergütung: Das Bauvertragsrecht regelt die Zahlungsmodalitäten, Preisanpassungen und Verzugszinsen.

Mängel und Gewährleistung: Es werden Regelungen für die Behebung von Mängeln und die Gewährleistungsfristen festgelegt.

Bauabnahme: Dies beinhaltet die rechtlichen Aspekte der Bauabnahme und die Übergabe des Bauwerks an den Auftraggeber.

Kündigung und Vertragsstrafen: Das Bauvertragsrecht regelt die Bedingungen für eine Vertragskündigung und die Möglichkeit von Vertragsstrafen.

Streitbeilegung: Wenn es zu Meinungsverschiedenheiten oder Konflikten kommt, regelt das Bauvertragsrecht die Möglichkeiten zur Beilegung von Streitigkeiten, einschließlich Schiedsverfahren oder Gerichtsverfahren.


Es ist von entscheidender Bedeutung, dass sowohl Bauherren als auch Bauunternehmen die rechtlichen Anforderungen und Pflichten in Bauverträgen verstehen, um rechtliche Konflikte und finanzielle Risiken zu minimieren. In Deutschland basiert das Bauvertragsrecht auf dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und spezifischen Normen wie dem Werkvertragsrecht.

Rechtsanwälte, die sich auf das Bauvertragsrecht spezialisiert haben, können ihren Mandanten helfen, Verträge zu gestalten, rechtliche Probleme zu lösen und Streitigkeiten vorzubeugen oder zu lösen. Es ist ratsam, rechtzeitig rechtliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen, um rechtliche Komplikationen im Bauwesen zu vermeiden.

 

Autor:in

Rechtsanwältin

Rechtsanwalt für Immobilienrecht

EnglischDeutsch

Anwälte

658 Anwälte, die zum Bauvertragsrecht beraten.

Dethloff Rechtsanwalt

Bank- und Kapitalmarktrecht

 Ingo M. Dethloff, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
EnglischRussisch

KUCKLICK dresdner-fachanwaelte.de

ArbeitsrechtBau- und ArchitektenrechtErbrechtFamilienrechtGewerblicher RechtsschutzInformationstechnologierecht 6 mehr anzeigen

Seit über 20 Jahren werden Mandantinnen und Mandanten in allen ihren Rechtsbelangen hochqualifiziert beraten und durchsetzungsstark von spezialisierten Anwältinnen und Anwälten sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich vertreten.
DeutschEnglisch
19 Anwälte

Korn Rechtsanwälte GbR

ArbeitsrechtBau- und ArchitektenrechtErbrechtFamilienrechtMiet- und WohnungseigentumsrechtVerkehrsrecht

Die Korn Rechtsanwälte GbR, Inhaber: Andreas Hammelstein, Ralf Maus, Dr. Vanessa Staude, in 41061 Mönchengladbach, kann Sie u.a. in folgenden Rechtsgebieten vor Gericht vertreten und zu den Themen beraten: Bau- und Architektenrecht Arbeitsrec
DeutschEnglisch 1 mehr anzeigen
5 Anwälte
Dr.jur. Vanessa Staude | Fachanwältin für Arbeitsrecht und Fachanwältin für Familienrecht
Andreas Hammelstein
Jutta Dautzenberg
Ralf Maus | Fachanwalt für Erbrecht
Sascha Fellner

Roos & Schmitz-Gagnon Rechtsanwälte

Bau- und ArchitektenrechtVersicherungsrecht

https://www.rsg-rechtsanwaelte.com& ist eine auf das Bau- und Immobilienrecht sowie das Versicherungs- und Umweltrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei. Vom Standort in Köln aus berät und vertritt die Kanzlei ihre Mandanten im ganzen Bundesgeb
DeutschEnglisch 1 mehr anzeigen
3 Anwälte
Svenia Thießen
Stefan Schmitz-Gagnon
Dr. Ronald M. Roos

Artikel

Artikel schreiben

106 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Autokauf: Ein Mietwagen ist kein „Werkswagen“

20.11.2019

Ein als Mietwagen genutzter Pkw darf beim Verkauf nicht als „Werkswagen“ deklariert werden – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Kaufrecht Berlin

Baurecht: Hemmung der Verjährung bei schwebenden Verhandlungen

21.12.2006

Der BGH konkretisiert in seiner lesenswerten Entscheidung vom 26.10.2006 den Begriff der schwebenden Verhandlung aus § 203 BGB - Rechtsanwalt für Baurecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Allgemein

Baurecht: Vertragsstrafenregelung in Bezug auf Zwischenfristen ist unwirksam

25.01.2013

da eine solche Klausel eine unangemessene Benachteiligung des Vertragspartners darstellt-BGH vom 06.12.12-Az:VII ZR 133/11
Allgemein

Baurecht: Festpreisvereinbarung: Anspruch auf Preisanpassung ist regelmäßig ausgeschlossen

29.04.2009

Ein Anspruch des Auftragnehmers auf Anpassung des Vertrags ist daher regelmäßig ausgeschlossen.Das musste sich ein Bauunternehmer vor dem Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf sagen lassen. Er hatte für Stahlbeton- und Maurerarbeiten ein Festpreisangebo
Allgemein

Urteile

Urteil einreichen

3 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Landgericht München I Urteil, 4. März 2016 - 2 O 864/14

bei uns veröffentlicht am 31.08.2023

Der Anspruch auf Vergütung der Vorhaltungeines Berliner Verbaus ist daher nicht mittels Bauhandwerkersicherheit sicherbar. Rechtsanwalt für Immobilienrecht - Streifler&Kollegen 

Oberlandesgericht Frankfurt am Main Beschluss, 16. März 2015 - 4 U 265/14

bei uns veröffentlicht am 31.08.2023

Um die durch Vertrag bestimmte schriftliche Form zu wahren genügt auch die telekommunikative Übermittlung.Die Kündigung eines Werkvertrags kann grundsätzlich formlos erfolgen. Die Parteien eines Planervertrags können aber ver

Bundesgerichtshof Urteil, 25. Feb. 2010 - VII ZR 64/09

bei uns veröffentlicht am 30.08.2023

Eine Tragwerksplanung kann auch konkludent - also durch ein schlüssiges Verhalten - abgenommen werden. Nach Ansicht des Bundesgerichtshofs (BGH) kann ein solches konkludentes Verhalten darin liegen, dass der Besteller nach Fertigstellung der Lei
Abnahme