Landesarbeitsgericht Köln Beschluss, 30. Okt. 2018 - 9 Ta 192/18

bei uns veröffentlicht am30.10.2018

Tenor

Auf die sofortige Beschwerde des Klägers wird der Beschluss des Arbeitsgerichts Köln vom 02.08.2018- 6 Ca 3860/18 - abgeändert.

Der Rechtsweg zu den Gerichten für Arbeitssachen ist zulässig.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

ra.de-Urteilsbesprechung zu Landesarbeitsgericht Köln Beschluss, 30. Okt. 2018 - 9 Ta 192/18

Urteilsbesprechung schreiben

Urteilsbesprechungen zu Landesarbeitsgericht Köln Beschluss, 30. Okt. 2018 - 9 Ta 192/18

Referenzen - Gesetze

Landesarbeitsgericht Köln Beschluss, 30. Okt. 2018 - 9 Ta 192/18 zitiert 2 §§.

Arbeitsgerichtsgesetz - ArbGG | § 2 Zuständigkeit im Urteilsverfahren


(1) Die Gerichte für Arbeitssachen sind ausschließlich zuständig für 1. bürgerliche Rechtsstreitigkeiten zwischen Tarifvertragsparteien oder zwischen diesen und Dritten aus Tarifverträgen oder über das Bestehen oder Nichtbestehen von Tarifverträgen;2

Referenzen - Urteile

Urteil einreichen

Landesarbeitsgericht Köln Beschluss, 30. Okt. 2018 - 9 Ta 192/18 zitiert oder wird zitiert von 3 Urteil(en).

Landesarbeitsgericht Köln Beschluss, 30. Okt. 2018 - 9 Ta 192/18 zitiert 3 Urteil(e) aus unserer Datenbank.

Verwaltungsgericht München Beschluss, 10. Sept. 2018 - M 5 E 18.1131

bei uns veröffentlicht am 10.09.2018

Tenor I. Der Verwaltungsrechtsweg ist unzulässig. II. Die Streitsache wird an das zuständige Arbeitsgericht … verwiesen. Gründe I. Die Antragsteller begehrt im Rahmen des einstweiligen Rechtschutzes, dem Antragsgegner vorläufig zu untersa

Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern Beschluss, 02. Jan. 2018 - 3 Ta 51/17

bei uns veröffentlicht am 02.01.2018

TenorDie sofortige Beschwerde des Klägers gegen den Beschluss des Arbeitsgerichts Schwerin vom 19.10.2017 – Aktenzeichen 5 Ca 1320/17 – wird kostenpflichtig zurückgewiesen. GründeI. Der im Sinne des Gesetzes schwerbehinderte Kläger begehrt von der

Bundesverwaltungsgericht Urteil, 31. Aug. 2011 - 8 C 15/10

bei uns veröffentlicht am 31.08.2011

Tatbestand Der Kläger begehrt als Insolvenzverwalter über das Vermögen der L. - im Folgenden: Hauptgenossenschaft - die Verpflichtung des Beklagten festzustellen, dass die In