Zivilprozessordnung - ZPO | § 78 Anwaltsprozess

Zivilprozessordnung

(1) Vor den Landgerichten und Oberlandesgerichten müssen sich die Parteien durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Ist in einem Land auf Grund des § 8 des Einführungsgesetzes zum Gerichtsverfassungsgesetz ein oberstes Landesgericht errichtet, so müssen sich die Parteien vor diesem ebenfalls durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Vor dem Bundesgerichtshof müssen sich die Parteien durch einen bei dem Bundesgerichtshof zugelassenen Rechtsanwalt vertreten lassen.

(2) Behörden und juristische Personen des öffentlichen Rechts einschließlich der von ihnen zur Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgaben gebildeten Zusammenschlüsse können sich als Beteiligte für die Nichtzulassungsbeschwerde durch eigene Beschäftigte mit Befähigung zum Richteramt oder durch Beschäftigte mit Befähigung zum Richteramt anderer Behörden oder juristischer Personen des öffentlichen Rechts einschließlich der von ihnen zur Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgaben gebildeten Zusammenschlüsse vertreten lassen.

(3) Diese Vorschriften sind auf das Verfahren vor einem beauftragten oder ersuchten Richter sowie auf Prozesshandlungen, die vor dem Urkundsbeamten der Geschäftsstelle vorgenommen werden können, nicht anzuwenden.

(4) Ein Rechtsanwalt, der nach Maßgabe der Absätze 1 und 2 zur Vertretung berechtigt ist, kann sich selbst vertreten.

Anwälte

1 relevante Anwälte

1 Anwälte, die Artikel geschrieben haben, die diesen Paragraphen erwähnen

Anzeigen >Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht

Rechtsanwalt Dirk Streifler betreut vor allem Mandanten im Bereich des Insolvenzrechts und Sanierung, des Wirtschaftsrechts und des Wirtschaftsstrafrechts. Aus seiner Erfahrung als Gründer u.a. von Internetdienstleistern ist eine lösungsorientierte..
EnglischDeutsch

Referenzen - Veröffentlichungen

3 Veröffentlichung(en) in unserer Datenbank zitieren § 78 ZPO.

3 Artikel zitieren § 78 ZPO.

Anzeigen >Landgericht

16.08.2008
S & K Rechtsanwälte - Rechtsanwaltskanzlei in Berlin Mitte

Das Landgericht (LG) gehört zur ordentlichen Gerichtsbarkeit und steht im Gerichtsaufbau zwischen dem Amts- und dem Oberlandesgericht. Grundsätzlich gehören mehrere Amtsgerichte dem Landgerichtsbezirk an. Die Ausnahme bilden Stadtstaaten, in denen...

Anzeigen >Singularzulassung

16.08.2008
S&K Rechtsanwälte - Rechtsanwaltskanzlei in Berlin Mitte

Singularzulassung bezeichnet die gesetzlich angeordnete alleinige Zulassung eines Rechtsanwalts bei einem bestimmten Gericht. Seit dem 01 .06. 2007 ist die Pflicht der Rechtsanwälte, sich bei irgendeinem Gericht zuzulassen aufgrund des geänderten §.

Anzeigen >Oberlandesgericht

16.08.2008
S&K Rechtsanwälte - Rechtsanwaltskanzlei in Berlin Mitte

Das Oberlandesgericht (OLG) steht im Gerichtsaufbau der ordentlichen Gerichtsbarkeit zwischen dem Landgericht und dem Bundesgerichtshof . Es ist grundsätzlich Rechtsmittelinstanz für Prozesse im Oberlandesgerichtsbezirk, die bei einem Amts- oder...

Referenzen - Gesetze

§ 78 ZPO zitiert oder wird zitiert von 6 §§.

§ 78 ZPO wird zitiert von 5 §§ in anderen Gesetzen.

Anzeigen >RPflG 1969 | § 13 Ausschluss des Anwaltszwangs


§ 78 Absatz 1 der Zivilprozessordnung und § 114 Absatz 1 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit sind auf Verfahren vor dem Rechtspfleger nicht anzuwenden.

Anzeigen >RDGEG | § 5 Diplom-Juristen aus dem Beitrittsgebiet


Personen, die in dem in Artikel 3 des Einigungsvertrags genannten Gebiet ein rechtswissenschaftliches Studium als Diplom-Jurist an einer Universität oder wissenschaftlichen Hochschule abgeschlossen haben und nach dem 3. Oktober 1990 zum Richter,...

Anzeigen >FamFG | § 114 Vertretung durch einen Rechtsanwalt; Vollmacht


(1) Vor dem Familiengericht und dem Oberlandesgericht müssen sich die Ehegatten in Ehesachen und Folgesachen und die Beteiligten in selbständigen Familienstreitsachen durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. (2) Vor dem Bundesgerichtshof müssen...

Anzeigen >BBauG | § 222 Beteiligte


(1) Wer an dem Verfahren, in dem der Verwaltungsakt erlassen worden ist, Beteiligter war, ist auch in dem gerichtlichen Verfahren Beteiligter, wenn seine Rechte oder Pflichten durch die Entscheidung des Gerichts betroffen werden können. In dem...

§ 78 ZPO zitiert 1 andere §§ aus dem ZPO.

Anzeigen >ZPO | § 8 Pacht- oder Mietverhältnis


Ist das Bestehen oder die Dauer eines Pacht- oder Mietverhältnisses streitig, so ist der Betrag der auf die gesamte streitige Zeit entfallenden Pacht oder Miete und, wenn der 25fache Betrag des einjährigen Entgelts geringer ist, dieser Betrag für die

Referenzen - Urteile

810 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 78 ZPO.

Anzeigen >Bundesgerichtshof Beschluss, 14. Juni 2018 - IX ZB 49/18

14.06.2018

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS IX ZB 49/18 vom 14. Juni 2018 in dem Rechtsstreit ECLI:DE:BGH:2018:140618BIXZB49.18.0 Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Kayser, de

Anzeigen >Bundesgerichtshof Beschluss, 23. Mai 2018 - IX ZB 30/18

23.05.2018

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS IX ZB 30/18 vom 23. Mai 2018 in dem Rechtsstreit ECLI:DE:BGH:2018:230518BIXZB30.18.0 Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Kayser, die

Anzeigen >Bundesgerichtshof Beschluss, 17. Mai 2018 - I ZR 196/15

17.05.2018

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS I ZR 196/15 vom 17. Mai 2018 in dem Rechtsstreit ECLI:DE:BGH:2018:170518BIZR196.15.0 Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 17. Mai 2018 durch die Richter Prof. Dr. Koch, Pro

Anzeigen >Bundesgerichtshof Beschluss, 17. Mai 2018 - I ZR 195/15

17.05.2018

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS I ZR 195/15 vom 17. Mai 2018 in dem Rechtsstreit ECLI:DE:BGH:2018:170518BIZR195.15.0 Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 17. Mai 2018 durch die Richter Prof. Dr. Koch, Prof

Referenzen

Ist das Bestehen oder die Dauer eines Pacht- oder Mietverhältnisses streitig, so ist der Betrag der auf die gesamte streitige Zeit entfallenden Pacht oder Miete und, wenn der 25fache Betrag des einjährigen Entgelts geringer ist, dieser Betrag für die Wertberechnung entscheidend.