Spruchverfahrensgesetz - SpruchG | § 13 Wirkung der Entscheidung

Die Entscheidung wird erst mit der Rechtskraft wirksam. Sie wirkt für und gegen alle, einschließlich derjenigen Anteilsinhaber, die bereits gegen die ursprünglich angebotene Barabfindung oder sonstige Abfindung aus dem betroffenen Rechtsträger ausgeschieden sind.

ra.de-OnlineKommentar zu § 13 SpruchG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Urteile | § 13 SpruchG

Urteil einreichen

14 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 13 SpruchG.

Bundesgerichtshof Urteil, 18. Okt. 2010 - II ZR 270/08

bei uns veröffentlicht am 18.10.2010

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- IM NAMEN DES VOLKES URTEIL II ZR 270/08 Verkündet am: 18. Oktober 2010 Vondrasek Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR:

Bundesgerichtshof Beschluss, 18. Sept. 2018 - II ZB 15/17

bei uns veröffentlicht am 18.09.2018

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS II ZB 15/17 vom 18. September 2018 im aktionärsrechtlichen Spruchverfahren Nachschlagewerk: ja BGHZ: ja BGHR: ja SpruchG § 12 Abs. 1, § 17 Abs. 1 Satz 1; FamFG § 61 a) Die...

Bundesgerichtshof Beschluss, 29. Sept. 2015 - II ZB 23/14

bei uns veröffentlicht am 29.09.2015

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS II ZB 23/14 vom 29. September 2015 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: ja BGHR: ja SpruchG aF § 12 Abs. 2; SpruchG § 6 Abs. 3; AktG § 327f a) Im Spruchverfahren ist der...

Oberlandesgericht München Endurteil, 01. Apr. 2015 - 7 U 2216/08

bei uns veröffentlicht am 01.04.2015

----- Tenor ----- 1. Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil des Landgerichts München I vom 31.1.2008 (Az.: 5 HK O 19782/06) in Ziffern IV. und V. aufgehoben. Insoweit werden die Klagen abgewiesen. 2. Die Anschlussberufungen der Klägerinnen