Verwaltungsgerichtsordnung - VwGO | § 187

(1) Die Länder können den Gerichten der Verwaltungsgerichtsbarkeit Aufgaben der Disziplinargerichtsbarkeit und der Schiedsgerichtsbarkeit bei Vermögensauseinandersetzungen öffentlich-rechtlicher Verbände übertragen, diesen Gerichten Berufsgerichte angliedern sowie dabei die Besetzung und das Verfahren regeln.

(2) Die Länder können ferner für das Gebiet des Personalvertretungsrechts von diesem Gesetz abweichende Vorschriften über die Besetzung und das Verfahren der Verwaltungsgerichte und des Oberverwaltungsgerichts erlassen.

(3) (weggefallen)

ra.de-OnlineKommentar zu § 187 VwGO

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Urteile | § 187 VwGO

Urteil einreichen

9 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 187 VwGO.

Verwaltungsgericht Würzburg Urteil, 22. Okt. 2018 - W 8 K 18.91

bei uns veröffentlicht am 22.10.2018

----- Tenor ----- I. Die Klage wird abgewiesen. II. Der Kläger hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Der Kläger kann die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung in Höhe des zu...

Verwaltungsgericht Hamburg Beschluss, 01. März 2018 - 19 E 9236/17

bei uns veröffentlicht am 01.03.2018

Tenor Der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung wird abgelehnt. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller einschließlich der außergerichtlichen Kosten des Beigeladenen. Der Streitwert wird auf 124,55 EUR festgesetzt. Gründe I.

Bundesverwaltungsgericht Beschluss, 17. März 2014 - 2 B 45/13

bei uns veröffentlicht am 17.03.2014

------ Gründe ------ 1 Der Rechtsstreit betrifft die Gewährung der Unterhaltsbeihilfe für Rechtsreferendare in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis. 2 1. Der Kläger absolvierte als Rechtsreferendar den juristischen...

Bundesverwaltungsgericht Beschluss, 07. März 2014 - 2 B 94/13

bei uns veröffentlicht am 07.03.2014

------ Gründe ------ 1 Die Nichtzulassungsbeschwerde der Klägerin kann keinen Erfolg haben. Die geltend gemachten Revisionszulassungsgründe der grundsätzlichen Bedeutung und der Divergenz (§ 132 Abs. 2 Nr. 1 und Nr. 2 VwGO) liegen nicht vor. 2 ..