Bürgerliches Gesetzbuch - BGB | § 2179 Schwebezeit

Für die Zeit zwischen dem Erbfall und dem Anfall des Vermächtnisses finden in den Fällen der §§ 2177, 2178 die Vorschriften Anwendung, die für den Fall gelten, dass eine Leistung unter einer aufschiebenden Bedingung geschuldet wird.

ra.de-OnlineKommentar zu § 2179 BGB

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 2179 BGB

§ 2179 BGB zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 2179 BGB zitiert 2 andere §§ aus dem Bürgerliches Gesetzbuch.

Bürgerliches Gesetzbuch - BGB | § 2178 Anfall bei einem noch nicht erzeugten oder bestimmten Bedachten


Ist der Bedachte zur Zeit des Erbfalls noch nicht gezeugt oder wird seine Persönlichkeit durch ein erst nach dem Erbfall eintretendes Ereignis bestimmt, so erfolgt der Anfall des Vermächtnisses im ersteren Falle mit der Geburt, im letzteren Falle mit

Bürgerliches Gesetzbuch - BGB | § 2177 Anfall bei einer Bedingung oder Befristung


Ist das Vermächtnis unter einer aufschiebenden Bedingung oder unter Bestimmung eines Anfangstermins angeordnet und tritt die Bedingung oder der Termin erst nach dem Erbfall ein, so erfolgt der Anfall des Vermächtnisses mit dem Eintritt der Bedingung

Referenzen - Urteile | § 2179 BGB

Urteil einreichen

2 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 2179 BGB.

Oberlandesgericht Hamm Urteil, 16. Juli 2015 - 10 U 38 / 14

bei uns veröffentlicht am 16.07.2015

Tenor Die Berufung des Klägers gegen das am 27.03. 2014 verkündete Urteil der 6. Zivilkammer des Landgerichts Bielefeld wird zurückgewiesen. Die Kosten der Berufung trägt der Kläger. Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Der Kl

Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht Urteil, 27. Feb. 2013 - 15 A 122/12

bei uns veröffentlicht am 27.02.2013

Tenor Die Klage wird abgewiesen. Die Klägerin trägt die Kosten des Verfahrens. Gerichtskosten werden nicht erhoben. Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Der Klägerin wird nachgelassen, die Vollstreckung durch Sicherheitsleist