Verwaltungsgericht Düsseldorf Beschluss, 27. Apr. 2015 - 8 L 1387/15.A

bei uns veröffentlicht am27.04.2015

Tenor

Der Beschluss vom 19. Februar 2015 im Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes 8 L 173/15.A wird geändert.

Dem Antragsteller wird für das Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes Prozesskostenhilfe bewilligt und Rechtsanwalt L.        aus L1.    beigeordnet.

Die aufschiebende Wirkung der Klage 8 K 436/15.A gegen die Abschiebungsanordnung in Ziffer 2 des Bescheides des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge vom 13. Januar 2015 wird angeordnet.

Die Antragsgegnerin trägt die Kosten des Verfahrens, für das Gerichtskosten nicht erhoben werden.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55

ra.de-Urteilsbesprechung zu Verwaltungsgericht Düsseldorf Beschluss, 27. Apr. 2015 - 8 L 1387/15.A

Urteilsbesprechung schreiben

Urteilsbesprechungen zu Verwaltungsgericht Düsseldorf Beschluss, 27. Apr. 2015 - 8 L 1387/15.A

Referenzen - Gesetze

Verwaltungsgericht Düsseldorf Beschluss, 27. Apr. 2015 - 8 L 1387/15.A zitiert 8 §§.

Verwaltungsgerichtsordnung - VwGO | § 166


(1) Die Vorschriften der Zivilprozeßordnung über die Prozesskostenhilfe sowie § 569 Abs. 3 Nr. 2 der Zivilprozessordnung gelten entsprechend. Einem Beteiligten, dem Prozesskostenhilfe bewilligt worden ist, kann auch ein Steuerberater, Steuerbevollmäc

Verwaltungsgerichtsordnung - VwGO | § 154


(1) Der unterliegende Teil trägt die Kosten des Verfahrens. (2) Die Kosten eines ohne Erfolg eingelegten Rechtsmittels fallen demjenigen zur Last, der das Rechtsmittel eingelegt hat. (3) Dem Beigeladenen können Kosten nur auferlegt werden, wenn er

Zivilprozessordnung - ZPO | § 114 Voraussetzungen


(1) Eine Partei, die nach ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen die Kosten der Prozessführung nicht, nur zum Teil oder nur in Raten aufbringen kann, erhält auf Antrag Prozesskostenhilfe, wenn die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Re

Verwaltungsgerichtsordnung - VwGO | § 80


(1) Widerspruch und Anfechtungsklage haben aufschiebende Wirkung. Das gilt auch bei rechtsgestaltenden und feststellenden Verwaltungsakten sowie bei Verwaltungsakten mit Doppelwirkung (§ 80a). (2) Die aufschiebende Wirkung entfällt nur 1. bei der

Referenzen - Urteile

Urteil einreichen

Verwaltungsgericht Düsseldorf Beschluss, 27. Apr. 2015 - 8 L 1387/15.A zitiert oder wird zitiert von 6 Urteil(en).

Verwaltungsgericht Düsseldorf Beschluss, 27. Apr. 2015 - 8 L 1387/15.A zitiert 5 Urteil(e) aus unserer Datenbank.

Verwaltungsgericht Aachen Beschluss, 03. März 2015 - 9 L 168/15.A

bei uns veröffentlicht am 03.03.2015

Tenor Dem Antragsteller wird für das Verfahren erster Instanz Prozesskostenhilfe ohne Ratenzahlung bewilligt und zur vorläufig unentgeltlichen Wahrnehmung der Rechte Rechtsanwalt Kellmann aus Köln zu den Bedingungen eines im Gerichtsbezirk des Verwa

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg Urteil, 16. Apr. 2014 - A 11 S 1721/13

bei uns veröffentlicht am 16.04.2014

Tenor Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart vom 17. Juni 2013 (A 12 K 331/13) geändert. Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des gerichtskostenfreien Verfahrens beider Rechtszüge. Die R

Bundesverwaltungsgericht Beschluss, 19. März 2014 - 10 B 6/14

bei uns veröffentlicht am 19.03.2014

Gründe I. Der Kläger, ein malischer Staatsangehöriger, reiste im Mai 2009 über den Seeweg nach

Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen Urteil, 07. März 2014 - 1 A 21/12.A

bei uns veröffentlicht am 07.03.2014

Tenor Das angefochtene Urteil wird geändert. Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens, für das Gerichtskosten nicht erhoben werden, in beiden Rechtszügen. Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Der K
1 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren Verwaltungsgericht Düsseldorf Beschluss, 27. Apr. 2015 - 8 L 1387/15.A.

Verwaltungsgericht Düsseldorf Beschluss, 28. Apr. 2015 - 8 L 1564/15.A

bei uns veröffentlicht am 28.04.2015

Tenor Der Beschluss vom 5. März 2015 im Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes 8 L 398/15.A wird von Amts wegen geändert. Die aufschiebende Wirkung der Klage 8 K 968/15.A gegen die Abschiebungsanordnung in Ziffer 2 des Bescheides des Bundesamtes