Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 05. Feb. 2015 - S 17 KR 524/14

bei uns veröffentlicht am05.02.2015

Tenor

Die Beklagte wird unter Aufhebung des Bescheides vom 02.07.2014 in der Gestalt des Widerspruchsbescheides vom 27.08.2014 verurteilt, die Kosten für eine ambulante Liposuktion an den Beinen und Armen der Klägerin antragsgemäß zu übernehmen. Die Beklagte trägt die außergerichtlichen Kosten der Klägerin.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

ra.de-Urteilsbesprechung zu Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 05. Feb. 2015 - S 17 KR 524/14

Urteilsbesprechung schreiben

0 Urteilsbesprechungen zu Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 05. Feb. 2015 - S 17 KR 524/14

Referenzen - Gesetze

Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 05. Feb. 2015 - S 17 KR 524/14 zitiert 3 §§.

SGG | § 193


(1) Das Gericht hat im Urteil zu entscheiden, ob und in welchem Umfang die Beteiligten einander Kosten zu erstatten haben. Ist ein Mahnverfahren vorausgegangen (§ 182a), entscheidet das Gericht auch, welcher Beteiligte die Gerichtskosten zu tragen ha

Referenzen - Urteile

Urteil einreichen

Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 05. Feb. 2015 - S 17 KR 524/14 zitiert oder wird zitiert von 13 Urteil(en).

Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 05. Feb. 2015 - S 17 KR 524/14 zitiert 3 Urteil(e) aus unserer Datenbank.

Sozialgericht Augsburg Schlussurteil, 27. Nov. 2014 - S 12 KR 183/14

bei uns veröffentlicht am 27.11.2014

----- Tenor ----- I. Die Bescheide der Beklagten vom 22. Juli 2013 und 8. Januar 2014 in Gestalt des Widerspruchsbescheids vom 29. April 2014 werden aufgehoben. II. Die Beklagte wird verurteilt, die Kosten für eine Laserepilation an Oberlippe und

Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 29. Jan. 2015 - S 17 KR 479/14

bei uns veröffentlicht am 29.01.2015

----- Tenor ----- Die Beklagte wird unter Aufhebung des Bescheides vom 29.03.2014 in der Fassung des Widerspruchsbescheides vom 21.08.2014 verurteilt, den Kläger mit einem Speedy-Elektra 2 Zuggerät zu versorgen. Die Beklagte trägt die...

Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 02. Okt. 2014 - S 11 KR 180/14

bei uns veröffentlicht am 02.10.2014

----- Tenor ----- Die Beklagte wird unter Aufhebung des Bescheides vom 17.04.2014 in der Fassung des Widerspruchsbescheides vom 06.06.2014 verurteilt, den Kläger mit dem Elekt-rorollstuhl C 1000 DS/S zu versorgen. Die Beklagte trägt die notwendigen.

10 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren Sozialgericht Gelsenkirchen Urteil, 05. Feb. 2015 - S 17 KR 524/14.

Bayerisches Landessozialgericht Urteil, 23. Feb. 2016 - L 5 KR 351/14

bei uns veröffentlicht am 23.02.2016

----- Tenor ----- I. Die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Sozialgerichts Nürnberg vom 7. Juli 2014 wird zurückgewiesen. II. Die Beklagte trägt die notwendigen außergerichtlichen Kosten der Klägerin auch des Berufungsverfahrens. III.

Sozialgericht Detmold Urteil, 11. Nov. 2016 - S 24 KR 539/15

bei uns veröffentlicht am 11.11.2016

----- Tenor ----- Die Beklagte wird unter Aufhebung des Bescheides vom 28.07.2015 in der Gestalt des Widerspruchsbescheides vom 21.12.2015 sowie des Bescheides vom 04.07.2016 verurteilt, der Klägerin vier postbariatrische Wiederherstellungsoperation

Sozialgericht Aachen Urteil, 01. März 2016 - S 13 KR 6/16

bei uns veröffentlicht am 01.03.2016

----- Tenor ----- Die Beklagte wird unter entsprechender Abänderung des Bescheides vom 16.09.2015 in der Fassung des Widerspruchsbescheides vom 14.12.2015 verurteilt, der Klägerin eine Brustaufbauoperation (Mammaaugmentation) und eine...

Sozialgericht Detmold Urteil, 18. Feb. 2016 - S 3 KR 98/15

bei uns veröffentlicht am 18.02.2016

----- Tenor ----- Der Bescheid der Beklagten vom 07.08.2014 in Gestalt des Widerspruchsbescheides vom 29.01.2015 wird aufgehoben. Es wird festgestellt, dass der Antrag des Klägers auf Kostenübernahme für eine bariatrische Operation vom 28.10.2013 al

Referenzen

Tenor

Die Beklagte wird unter Aufhebung des Bescheides vom 17.04.2014 in der Fassung des Widerspruchsbescheides vom 06.06.2014 verurteilt, den Kläger mit dem Elekt-rorollstuhl C 1000 DS/S zu versorgen. Die Beklagte trägt die notwendigen außergerichtlichen Kosten des Klägers.


Tenor

I.

Die Bescheide der Beklagten vom 22. Juli 2013 und 8. Januar 2014 in Gestalt des Widerspruchsbescheids vom 29. April 2014 werden aufgehoben.

II.

Die Beklagte wird verurteilt, die Kosten für eine Laserepilation an Oberlippe und Wangen der Klägerin durch die Praxis Dr. O/G zu übernehmen, begrenzt auf höchstens 600,00 € im Wege einer Sachleistung.

III.

Die Beklagte trägt die notwendigen außergerichtlichen Kosten der Klägerin.

Tenor

Die Beklagte wird unter Aufhebung des Bescheides vom 29.03.2014 in der Fassung des Widerspruchsbescheides vom 21.08.2014 verurteilt, den Kläger mit einem Speedy-Elektra 2 Zuggerät zu versorgen. Die Beklagte trägt die außergerichtlichen Kosten des Klägers.


(1) Das Gericht hat im Urteil zu entscheiden, ob und in welchem Umfang die Beteiligten einander Kosten zu erstatten haben. Ist ein Mahnverfahren vorausgegangen (§ 182a), entscheidet das Gericht auch, welcher Beteiligte die Gerichtskosten zu tragen hat. Das Gericht entscheidet auf Antrag durch Beschluß, wenn das Verfahren anders beendet wird.

(2) Kosten sind die zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung notwendigen Aufwendungen der Beteiligten.

(3) Die gesetzliche Vergütung eines Rechtsanwalts oder Rechtsbeistands ist stets erstattungsfähig.

(4) Nicht erstattungsfähig sind die Aufwendungen der in § 184 Abs. 1 genannten Gebührenpflichtigen.