Strafgesetzbuch - StGB | § 120 Gefangenenbefreiung

(1) Wer einen Gefangenen befreit, ihn zum Entweichen verleitet oder dabei fördert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ist der Täter als Amtsträger oder als für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter gehalten, das Entweichen des Gefangenen zu verhindern, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) Einem Gefangenen im Sinne der Absätze 1 und 2 steht gleich, wer sonst auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt wird.

ra.de-OnlineKommentar zu § 120 StGB

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Anwälte | § 120 StGB

1 relevante Anwälte

1 Anwälte, die Artikel geschrieben haben, die diesen Paragraphen erwähnen

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner


Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht
EnglischDeutsch

Referenzen - Urteile | § 120 StGB

Urteil einreichen

10 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 120 StGB.

Bundesgerichtshof Beschluss, 06. Okt. 2016 - AK 52/16

bei uns veröffentlicht am 06.10.2016

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS AK 52/16 vom 6. Oktober 2016 in dem Ermittlungsverfahren gegen wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung u.a. ECLI:DE:BGH:2016:061016BAK52.16.0 Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs h

Bundesgerichtshof Urteil, 27. Okt. 2004 - 5 StR 130/04

bei uns veröffentlicht am 27.10.2004

5 StR 130/04 BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL vom 27. Oktober 2004 in der Strafsache gegen wegen Vergewaltigung u. a. Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat in der Hauptverhandlung vom 26. und 27. Oktober 2004, an der teilgenomme

Bundesgerichtshof Beschluss, 14. Juni 2017 - AK 28/17

bei uns veröffentlicht am 14.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS AK 28/17 vom 14. Juni 2017 in dem Ermittlungsverfahren gegen wegen des Verdachts der Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung ECLI:DE:BGH:2017:140617BAK28.17.0 Der 3. Strafsenat des Bundesgericht

Bundesgerichtshof Beschluss, 14. Juni 2017 - AK 27/17

bei uns veröffentlicht am 14.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS AK 27/17 vom 14. Juni 2017 in dem Ermittlungsverfahren gegen wegen des Verdachts der Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung ECLI:DE:BGH:2017:140617BAK27.17.1 Der 3. Strafsenat des Bundesgericht

Bundesgerichtshof Beschluss, 14. Juni 2017 - AK 26/17

bei uns veröffentlicht am 14.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS AK 26/17 vom 14. Juni 2017 in dem Ermittlungsverfahren gegen wegen des Verdachts der Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung ECLI:DE:BGH:2017:140617BAK26.17.0 Der 3. Strafsenat des Bundesgericht

Verwaltungsgericht München Urteil, 16. März 2017 - M 24 K 16.2383

bei uns veröffentlicht am 16.03.2017

Tenor I. Die Klage wird abgewiesen. II. Der Kläger hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Die Kostenentscheidung ist vorläufig vollstreckbar. Der Kläger darf die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung oder Hinterlegung in Höhe des vollstr

Bundesgerichtshof Beschluss, 28. Apr. 2015 - 3 StR 532/14

bei uns veröffentlicht am 28.04.2015

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 3 S t R 5 3 2 / 1 4 vom 28. April 2015 Nachschlagewerk: ja BGHSt: ja Veröffentlichung: ja ___________________________________ StGB § 174a Abs. 1 Ein Minderjähriger wird grundsätzlich nicht im Sinne des § 174

Oberlandesgericht Rostock Beschluss, 07. Juni 2007 - 3 W 83/07

bei uns veröffentlicht am 07.06.2007

Tenor Die weitere sofortige Beschwerde des Betroffenen gegen den Beschluss des Landgerichts Rostock vom 04.06.2007 wird auf seine Kosten zurückgewiesen. Der Antrag des Betroffenen auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe für das Beschwerdeverfahren w

Verwaltungsgericht Karlsruhe Beschluss, 09. Juni 2006 - 4 K 1482/05

bei uns veröffentlicht am 09.06.2006

Tenor 1. Der Antrag wird abgelehnt. 2. Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfahrens. 3. Der Streitwert wird auf 5.000 EUR festgesetzt. Gründe  1  Mit seinem am 09.06.2006 eingegangenen Antrag begehrt der Antragste