Arbeitsgerichtsgesetz - ArbGG | § 47 Sondervorschriften über Ladung und Einlassung *)

(1) Die Klageschrift muß mindestens eine Woche vor dem Termin zugestellt sein.

(2) Eine Aufforderung an den Beklagten, sich auf die Klage schriftlich zu äußern, erfolgt in der Regel nicht.

ra.de-OnlineKommentar zu § 47 ArbGG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 47 ArbGG

§ 47 ArbGG zitiert oder wird zitiert von 1 §§.

§ 47 ArbGG wird zitiert von 1 anderen §§ im ArbGG.

ArbGG | § 2a Zuständigkeit im Beschlußverfahren


(1) Die Gerichte für Arbeitssachen sind ferner ausschließlich zuständig für 1. Angelegenheiten aus dem Betriebsverfassungsgesetz, soweit nicht für Maßnahmen nach seinen §§ 119 bis 121 die Zuständigkeit eines anderen Gerichts gegeben ist; 2....

Referenzen - Urteile | § 47 ArbGG

Urteil einreichen

3 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 47 ArbGG.

Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt Urteil, 12. Jan. 2016 - 7 Sa 457/13

bei uns veröffentlicht am 12.01.2016

Tenor *1. Das Versäumnisurteil vom 16.07.2015 - 7 Sa 457/13 - wird aufrechterhalten.* *2. Der Beklagte trägt auch die weiteren Kosten des Berufungsverfahrens.* *3. Die Revision wird zugelassen.* Tatbestand 1 Die Parteien streiten in der...

Arbeitsgericht Trier Teilurteil, 10. Juni 2015 - 5 Ca 219/14

bei uns veröffentlicht am 10.06.2015

weitere Fundstellen einblenden weitere Fundstellen ... ------------------------------------------------------ Diese Entscheidung wird zitiert ausblenden Diese Entscheidung wird zitiert ...

Bundesfinanzhof Zwischenurteil, 07. Nov. 2013 - X K 13/12

bei uns veröffentlicht am 07.11.2013

---------- Tatbestand ---------- 1 I. Der Kläger begehrt gemäß § 198 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) Entschädigung wegen der von ihm als unangemessen angesehenen Dauer eines vom 20. Februar 2004 (Klageeingang) bis zum 8. November 2012...