(1) Jedermann hat das Recht, öffentliche Versammlungen und Aufzüge zu veranstalten und an solchen Veranstaltungen teilzunehmen.

(2) Dieses Recht hat nicht,

1.
wer das Grundrecht der Versammlungsfreiheit gemäß Artikel 18 des Grundgesetzes verwirkt hat,
2.
wer mit der Durchführung oder Teilnahme an einer solchen Veranstaltung die Ziele einer nach Artikel 21 Abs. 2 des Grundgesetzes durch das Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärten Partei oder Teil- oder Ersatzorganisation einer Partei fördern will,
3.
eine Partei, die nach Artikel 21 Abs. 2 des Grundgesetzes durch das Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt worden ist, oder
4.
eine Vereinigung, die nach Artikel 9 Abs. 2 des Grundgesetzes verboten ist.

ra.de-OnlineKommentar zu § 1 VersammlG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 1 VersammlG

§ 1 VersammlG zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 1 VersammlG wird zitiert von 2 anderen §§ im VersammlG.

VersammlG | § 13


(1) Die Polizei (§ 12) kann die Versammlung nur dann und unter Angabe des Grundes auflösen, wenn 1. der Veranstalter unter die Vorschriften des § 1 Abs. 2 Nr. 1 bis 4 fällt, und im Falle der Nummer 4 das Verbot durch die zuständige...

VersammlG | § 5


Die Abhaltung einer Versammlung kann nur im Einzelfall und nur dann verboten werden, wenn 1. der Veranstalter unter die Vorschriften des § 1 Abs. 2 Nr. 1 bis 4 fällt, und im Falle der Nummer 4 das Verbot durch die zuständige Verwaltungsbehörde...

Referenzen - Urteile | § 1 VersammlG

Urteil einreichen

3 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 1 VersammlG.

Oberlandesgericht Bamberg Beschluss, 24. Nov. 2015 - 3 Ss OWi 1176/15

bei uns veröffentlicht am 24.11.2015

------ Gründe ------ Oberlandesgericht Bamberg 3 Ss OWi 1176/15 Beschluss vom 24. 11. 2015 Zum Sachverhalt: Das AG hat den Betr. von dem gegen ihn mit Bußgeldbescheid vom 16.03.2015 erhobenen und mit einer Geldbuße in Höhe von 400 EUR...

Verwaltungsgericht Aachen Urteil, 21. Mai 2015 - 5 K 1344/13

bei uns veröffentlicht am 21.05.2015

----- Tenor ----- Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens. Das Urteil ist hinsichtlich der Kosten vorläufig vollstreckbar. Der Kläger darf die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung in Höhe von 110 % des aufgrund...

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg Urteil, 12. Juli 2010 - 1 S 349/10

bei uns veröffentlicht am 12.07.2010

----- Tenor ----- Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart vom 18. Dezember 2008 - 1 K 754/06 - geändert. Die Klagen werden abgewiesen. Die Kläger tragen die Kosten des Verfahrens in beiden Rechtszügen. Die