(1) Wer sexuellen Handlungen einer Person unter sechzehn Jahren an oder vor einem Dritten oder sexuellen Handlungen eines Dritten an einer Person unter sechzehn Jahren

1.
durch seine Vermittlung oder
2.
durch Gewähren oder Verschaffen von Gelegenheit
Vorschub leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Satz 1 Nr. 2 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt; dies gilt nicht, wenn der Sorgeberechtigte durch das Vorschubleisten seine Erziehungspflicht gröblich verletzt.

(2) Wer eine Person unter achtzehn Jahren bestimmt, sexuelle Handlungen gegen Entgelt an oder vor einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, oder wer solchen Handlungen durch seine Vermittlung Vorschub leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(3) Im Fall des Absatzes 2 ist der Versuch strafbar.

ra.de-OnlineKommentar zu § 444 StPO

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Anwälte | § 444 StPO

1 relevante Anwälte

1 Anwälte, die Artikel geschrieben haben, die diesen Paragraphen erwähnen

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner


Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht
EnglischDeutsch

Referenzen - Veröffentlichungen | § 444 StPO

Artikel schreiben

3 Veröffentlichung(en) in unserer Datenbank zitieren § 444 StPO.

3 Artikel zitieren § 444 StPO.

Strafrecht: Zur Verknüpfung zwischen sexueller Handlung und Entgelt

21.06.2016

Sexuelle Handlungen werden gegen Entgelt vorgenommen, wenn sich Täter und Opfer spätestens während des sexuellen Kontakts darüber einig sind, dass die Entgeltvereinbarung zum Sexualverhalten mitmotiviert.
Sexualstraftaten

Sexualstrafrecht

28.11.2011

Rechtsanwalt für Strafrecht - S&K Rechtsanwälte in Berlin in Mitte

Referenzen - Gesetze | § 444 StPO

§ 444 StPO zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 444 StPO wird zitiert von 2 anderen §§ im Strafprozeßordnung.

Strafgesetzbuch - StGB | § 66 Unterbringung in der Sicherungsverwahrung


(1) Das Gericht ordnet neben der Strafe die Sicherungsverwahrung an, wenn 1. jemand zu Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren wegen einer vorsätzlichen Straftat verurteilt wird, die a) sich gegen das Leben, die körperliche Unversehrtheit, die per

Strafgesetzbuch - StGB | § 127 Betreiben krimineller Handelsplattformen im Internet


(1) Wer eine Handelsplattform im Internet betreibt, deren Zweck darauf ausgerichtet ist, die Begehung von rechtswidrigen Taten zu ermöglichen oder zu fördern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat ni

Referenzen - Urteile | § 444 StPO

Urteil einreichen

15 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 444 StPO.

Bundesgerichtshof Beschluss, 01. Okt. 2009 - 4 StR 384/09

bei uns veröffentlicht am 01.10.2009

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 4 StR 384/09 vom 1. Oktober 2009 in der Strafsache gegen wegen Menschenhandels Der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts und des Beschwerdeführers am 1. Oktober 2009 gemäß § 34

Bundesgerichtshof Beschluss, 04. Nov. 2010 - 4 StR 374/10

bei uns veröffentlicht am 04.11.2010

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 4 StR 374/10 vom 4. November 2010 in der Strafsache gegen wegen Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger Der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts und des Beschwerdeführers

Bundesgerichtshof Beschluss, 13. Jan. 2010 - 3 StR 507/09

bei uns veröffentlicht am 13.01.2010

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 3 StR 507/09 vom 13. Januar 2010 in der Strafsache gegen wegen Menschenhandels u. a. Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat auf Antrag des Generalbundesanwalts und nach Anhörung des Beschwerdeführers am 13. Januar

Bundesgerichtshof Beschluss, 09. Apr. 2002 - 4 StR 66/02

bei uns veröffentlicht am 09.04.2002

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 4 StR 66/02 vom 9. April 2002 in der Strafsache gegen wegen Zuhälterei u.a. Der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts und des Beschwerdeführers am 9. April 2002 gemäß § 349 Abs.

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juli 2009 - 3 StR 132/09

bei uns veröffentlicht am 07.07.2009

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 3 StR 132/09 vom 7. Juli 2009 in der Strafsache gegen wegen Beihilfe zur Zuhälterei u. a. Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Beschwerdeführers und des Generalbundesanwalts - zu 3. auf dessen

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Jan. 2004 - 4 StR 440/03

bei uns veröffentlicht am 07.01.2004

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 4 StR 440/03 vom 7. Januar 2004 in der Strafsache gegen wegen schweren sexuellen Mißbrauchs eines Kindes u.a. Der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts und des Beschwerdeführers

Bundesgerichtshof Beschluss, 01. Dez. 2000 - 2 StR 379/00

bei uns veröffentlicht am 01.12.2000

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 StR 379/00 vom 1. Dezember 2000 in der Strafsache gegen 1. 2. 3. wegen Menschenraubs, Vergewaltigung u.a. Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts und der Beschwerdeführer

Bundesgerichtshof Beschluss, 14. Nov. 2017 - 2 StR 377/15

bei uns veröffentlicht am 14.11.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 StR 377/15 vom 14. November 2017 in der Strafsache gegen wegen sexueller Nötigung u.a. ECLI:DE:BGH:2017:141117B2STR377.15.0 Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts und de

Bundesgerichtshof Urteil, 04. Okt. 2017 - 2 StR 219/15

bei uns veröffentlicht am 04.10.2017

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL 2 StR 219/15 vom 4. Oktober 2017 in der Strafsache gegen wegen versuchter sexueller Nötigung u.a. ECLI:DE:BGH:2017:041017U2STR219.15.0 Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat aufgrund der Verhan

Bundesgerichtshof Beschluss, 26. Jan. 2017 - 5 StR 541/16

bei uns veröffentlicht am 26.01.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 5 StR 541/16 vom 26. Januar 2017 in der Strafsache gegen wegen Vergewaltigung u.a. ECLI:DE:BGH:2017:260117B5STR541.16.0 Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts und des Besc

Verwaltungsgericht Köln Urteil, 25. Aug. 2016 - 1 K 589/16

bei uns veröffentlicht am 25.08.2016

Tenor Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens. 1 Tatbestand 2Die Beteiligten streiten über die Rechtmäßigkeit eines Beschäftigungsverbots. 3Der Kläger war als Türsteher bei der O.            C.    GmbH in den beiden Di

Bundesgerichtshof Urteil, 10. März 2016 - 3 StR 437/15

bei uns veröffentlicht am 10.03.2016

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL 3 StR 437/15 vom 10. März 2016 Nachschlagewerk: ja BGHSt: ja Veröffentlichung: ja StGB § 184h Nr. 1 1. Das Merkmal der Erheblichkeit im Sinne von § 184h Nr. 1 StGB setzt nicht voraus, dass das

Oberlandesgericht Köln Beschluss, 10. Nov. 2015 - 1 RVs 209/15

bei uns veröffentlicht am 10.11.2015

Tenor Das angefochtene Urteil wird mit den zugehörigen Feststellungen aufgehoben. Die Sache wird zur erneuten Verhandlung und Entscheidung - auch über die Kosten der Revision - an eine andere Strafkammer des Landgerichts Köln zurückverwiesen. 1Grün

Landgericht Kiel Urteil, 13. Mai 2011 - 10 KLs 11/11

bei uns veröffentlicht am 13.05.2011

Tenor Der Angeklagte ist schuldig der Verabredung zur Begehung eines schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes, der vorsätzlichen gefährlichen Körperverletzung, des Herstellens pornographischer Schriften, des Besitzes von kinderp

Landgericht Kiel Urteil, 06. Sept. 2010 - 8 KLs 2/10

bei uns veröffentlicht am 06.09.2010

Tenor Der Angeklagte wird wegen der Verabredung zur Begehung eines Mordes und eines tateinheitlich mit diesem verwirklichten sexuellen Missbrauches eines Kindes mit Todesfolge sowie einer ebenfalls tateinheitlich mit diesem verwirklichten Ver