Zivilprozessordnung - ZPO | § 841 Pflicht zur Streitverkündung

Zivilprozessordnung

Der Gläubiger, der die Forderung einklagt, ist verpflichtet, dem Schuldner gerichtlich den Streit zu verkünden, sofern nicht eine Zustellung im Ausland oder eine öffentliche Zustellung erforderlich wird.

Referenzen - Gesetze

§ 841 ZPO zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 841 ZPO wird zitiert von 2 §§ in anderen Gesetzen.

Anzeigen >AO 1977 | § 316 Erklärungspflicht des Drittschuldners


(1) Auf Verlangen der Vollstreckungsbehörde hat ihr der Drittschuldner binnen zwei Wochen, von der Zustellung der Pfändungsverfügung an gerechnet, zu erklären: 1. ob und inwieweit er die Forderung als begründet anerkenne und bereit sei zu zahlen,...

Anzeigen >JBeitrO | § 6


(1) Für die Vollstreckung gelten nach Maßgabe der Absätze 2 bis 4 folgende Vorschriften sinngemäß: 1. §§ 735 bis 737, 739 bis 741, 743, 745 bis 748, 753 Absatz 4 und 5, §§ 758, 758a, 759, 761, 762, 764, 765a, 766, 771 bis 776, 778, 779, 781 bis...

Referenzen - Urteile

3 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 841 ZPO.

Anzeigen >Verwaltungsgericht Würzburg Urteil, 19. März 2015 - W 2 K 14.381

19.03.2015

----- Tenor ----- I. Die Klage wird abgewiesen. II. Die Klägerin hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin kann die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung in Höhe des zu

Anzeigen >Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt Urteil, 09. Feb. 2010 - 6 Sa 469/08

09.02.2010
Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt Urteil 6 Sa 469/08, 09. Februar 2010

Tenor 1. Dem Kläger wird Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wegen Versäumung der Berufungs- und der Berufungsbegründungsfrist gewährt. 2. Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Magdeburg vom 28.10.2008 – 9 Ca 2871/07...

Anzeigen >Oberlandesgericht Karlsruhe Urteil, 19. Apr. 2007 - 12 U 237/06

19.04.2007
Oberlandesgericht Karlsruhe Urteil 12 U 237/06, 19. April 2007

----- Tenor ----- 1. Die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Landgerichts Karlsruhe vom 24.10.2006 - 5 O 226/06 - wird zurückgewiesen. 2. Die Beklagte trägt die Kosten des Berufungsverfahrens. 3. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Die