Amtsgericht Bonn Beschluss, 28. Okt. 2014 - 99 IK 144/13

bei uns veröffentlicht am28.10.2014

Tenor

wird der Versagungsantrag vom 01.10.2014 zurückgewiesen. Der Versagungsantragsteller trägt die durch den Antrag verursachten Kosten des Verfahrens.

Gegenstandswert (§ 28 Abs. 3 RVG): 300,00 EUR.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

ra.de-Urteilsbesprechung zu Amtsgericht Bonn Beschluss, 28. Okt. 2014 - 99 IK 144/13

Urteilsbesprechung schreiben

Urteilsbesprechungen zu Amtsgericht Bonn Beschluss, 28. Okt. 2014 - 99 IK 144/13

Referenzen - Gesetze

Amtsgericht Bonn Beschluss, 28. Okt. 2014 - 99 IK 144/13 zitiert 6 §§.

Zivilprozessordnung - ZPO | § 569 Frist und Form


(1) Die sofortige Beschwerde ist, soweit keine andere Frist bestimmt ist, binnen einer Notfrist von zwei Wochen bei dem Gericht, dessen Entscheidung angefochten wird, oder bei dem Beschwerdegericht einzulegen. Die Notfrist beginnt, soweit nichts ande

Insolvenzordnung - InsO | § 290 Versagung der Restschuldbefreiung


(1) Die Restschuldbefreiung ist durch Beschluss zu versagen, wenn dies von einem Insolvenzgläubiger, der seine Forderung angemeldet hat, beantragt worden ist und wenn 1. der Schuldner in den letzten fünf Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolv

Insolvenzordnung - InsO | § 4 Anwendbarkeit der Zivilprozeßordnung


Für das Insolvenzverfahren gelten, soweit dieses Gesetz nichts anderes bestimmt, die Vorschriften der Zivilprozeßordnung entsprechend. § 128a der Zivilprozessordnung gilt mit der Maßgabe, dass bei Gläubigerversammlungen sowie sonstigen Versammlungen

Referenzen - Urteile

Urteil einreichen

Amtsgericht Bonn Beschluss, 28. Okt. 2014 - 99 IK 144/13 zitiert oder wird zitiert von 1 Urteil(en).

1 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren Amtsgericht Bonn Beschluss, 28. Okt. 2014 - 99 IK 144/13.

Landgericht Bonn Beschluss, 19. Jan. 2015 - 6 T 360/14

bei uns veröffentlicht am 19.01.2015

Tenor Die sofortige Beschwerde der Beschwerdeführerin gegen den Beschluss des Amtsgerichts Bonn vom 28.10.2014 (99 IK 144/13) wird auf Kosten der Beschwerdeführerin zurückgewiesen. Die Rechtsbeschwerde wird zu folgender Frage zugelassen: Ist auch