Die Kreise und kreisfreien Städte stellen in jedem fünften Jahr eine Vorschlagsliste für ehrenamtliche Richter auf. Der Ausschuß bestimmt für jeden Kreis und für jede kreisfreie Stadt die Zahl der Personen, die in die Vorschlagsliste aufzunehmen sind. Hierbei ist die doppelte Anzahl der nach § 27 erforderlichen ehrenamtlichen Richter zugrunde zu legen. Für die Aufnahme in die Liste ist die Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder der Vertretungskörperschaft des Kreises oder der kreisfreien Stadt, mindestens jedoch die Hälfte der gesetzlichen Mitgliederzahl erforderlich. Die jeweiligen Regelungen zur Beschlussfassung der Vertretungskörperschaft bleiben unberührt. Die Vorschlagslisten sollen außer dem Namen auch den Geburtsort, den Geburtstag und Beruf des Vorgeschlagenen enthalten; sie sind dem Präsidenten des zuständigen Verwaltungsgerichts zu übermitteln.

ra.de-OnlineKommentar zu § 28 VwGO

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 28 VwGO

§ 28 VwGO zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 28 VwGO wird zitiert von 1 anderen §§ im VwGO.

VwGO | § 185


(1) In den Ländern Berlin und Hamburg treten an die Stelle der Kreise im Sinne des § 28 die Bezirke. (2) Die Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Schleswig-Holstein können Abweichungen von den...

§ 28 VwGO zitiert 1 andere §§ aus dem VwGO.

VwGO | § 27


Die für jedes Verwaltungsgericht erforderliche Zahl von ehrenamtlichen Richtern wird durch den Präsidenten so bestimmt, daß voraussichtlich jeder zu höchstens zwölf ordentlichen Sitzungstagen im Jahr herangezogen wird.

Referenzen - Urteile | § 28 VwGO

Urteil einreichen

6 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 28 VwGO.

Verwaltungsgericht Magdeburg Urteil, 23. März 2016 - 9 A 184/15

bei uns veröffentlicht am 23.03.2016

Tatbestand 1 Der neunundsechzig jährige Kläger begehrt die Feststellung der Rechtswidrigkeit eines Beschlusses des Stadtrates der Beklagten, mit welchem er von der Vorschlagsliste für die Wahl der ehrenamtlichen Richter am Verwaltungsgericht A-Stadt

Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Urteil, 27. Jan. 2016 - 6 K 1071/14

bei uns veröffentlicht am 27.01.2016

----- Tenor ----- Die Klage wird abgewiesen. Die Klägerin trägt die Kosten des Verfahrens. Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Der Klägerin wird nachgelassen, die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung in Höhe des aufgrund...

Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Beschluss, 13. Juni 2014 - 6 L 181/14

bei uns veröffentlicht am 13.06.2014

----- Tenor ----- * 1. Der Antrag wird abgelehnt. Die Antragstellerin trägt die Kosten des Verfahrens. * 2. Der Streitwert wird auf 114.000,- Euro festgesetzt. 1 *Gründe:* 2 Der sinngemäße Antrag der Antragstellerin, 3 die aufschiebende.

Verwaltungsgericht Karlsruhe Urteil, 18. Feb. 2011 - 1 K 1569/10

bei uns veröffentlicht am 18.02.2011

----- Tenor ----- Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens. ---------- Tatbestand ---------- 1 Der Kläger wendet sich gegen die Wahl der ehrenamtlichen Richter für das Verwaltungsgericht XXX für die Geschäftsjahre...

Referenzen

Die für jedes Verwaltungsgericht erforderliche Zahl von ehrenamtlichen Richtern wird durch den Präsidenten so bestimmt, daß voraussichtlich jeder zu höchstens zwölf ordentlichen Sitzungstagen im Jahr herangezogen wird.