Strafgesetzbuch - StGB | § 124 Schwerer Hausfriedensbruch

Strafgesetzbuch

Wenn sich eine Menschenmenge öffentlich zusammenrottet und in der Absicht, Gewalttätigkeiten gegen Personen oder Sachen mit vereinten Kräften zu begehen, in die Wohnung, in die Geschäftsräume oder in das befriedete Besitztum eines anderen oder in abgeschlossene Räume, welche zum öffentlichen Dienst bestimmt sind, widerrechtlich eindringt, so wird jeder, welcher an diesen Handlungen teilnimmt, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

ra.de-OnlineKommentar zu § 124 StGB

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Urteile | § 124 StGB

Urteil einreichen

2 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 124 StGB.

Bundesgerichtshof Urteil, 29. Aug. 2000 - 5 StR 273/00

bei uns veröffentlicht am 29.08.2000

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- IM NAMEN DES VOLKES 5 StR 273/00 URTEIL vom 29. August 2000 in der Strafsache gegen 1. 2. 3. wegen Landfriedensbruchs u. a. Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat in der Sitzung vom 29

Oberlandesgericht Naumburg Beschluss, 04. Apr. 2013 - 2 Ss 48/13

bei uns veröffentlicht am 04.04.2013

Tenor Auf die Revision des Angeklagten wird das Urteil des Landgerichts Magdeburg vom 05. Oktober 2012 mit den Feststellungen aufgehoben. Die Sache wird zu neuer Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten des Rechtsmittels, an eine andere..