Gesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung - ZVG | § 65

(1) Das Gericht kann auf Antrag anordnen, daß eine Forderung oder eine bewegliche Sache von der Versteigerung des Grundstücks ausgeschlossen und besonders versteigert werden soll. Auf Antrag kann auch eine andere Art der Verwertung angeordnet, insbesondere zur Einziehung einer Forderung ein Vertreter bestellt oder die Forderung einem Beteiligten mit dessen Zustimmung an Zahlungs Statt überwiesen werden. Die Vorschriften der §§ 817,820, 835 der Zivilprozeßordnung finden entsprechende Anwendung. Der Erlös ist zu hinterlegen.

(2) Die besondere Versteigerung oder die anderweitige Verwertung ist nur zulässig, wenn das geringste Gebot erreicht ist.

ra.de-OnlineKommentar zu § 65 ZVG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 65 ZVG

§ 65 ZVG zitiert oder wird zitiert von 4 §§.

§ 65 ZVG wird zitiert von 1 §§ in anderen Gesetzen.

GKG 2004 | § 54 Zwangsversteigerung


(1) Bei der Zwangsversteigerung von Grundstücken sind die Gebühren für das Verfahren im Allgemeinen und für die Abhaltung des Versteigerungstermins nach dem gemäß § 74a Absatz 5 des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung...

§ 65 ZVG wird zitiert von 2 anderen §§ im ZVG.

ZVG | § 144


(1) Weist der Ersteher oder im Falle des § 69 Abs. 3 der für mithaftend erklärte Bürge dem Gericht durch öffentliche oder öffentlich beglaubigte Urkunden nach, daß er diejenigen Berechtigten, deren Ansprüche durch das Gebot gedeckt sind,...

ZVG | § 107


(1) In dem Verteilungstermin ist festzustellen, wieviel die zu verteilende Masse beträgt. Zu der Masse gehört auch der Erlös aus denjenigen Gegenständen, welche im Falle des § 65 besonders versteigert oder anderweit verwertet sind. (2) Die von dem..

§ 65 ZVG zitiert 1 §§ in anderen Gesetzen.

Referenzen - Urteile | § 65 ZVG

Urteil einreichen

5 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 65 ZVG.

Bundesgerichtshof Urteil, 12. Apr. 2019 - V ZR 132/18

bei uns veröffentlicht am 12.04.2019

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- IM NAMEN DES VOLKES URTEIL V ZR 132/18 Verkündet am: 12. April 2019 Langendörfer-Kunz Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein .

Bundesfinanzhof Urteil, 02. März 2016 - II R 27/14

bei uns veröffentlicht am 02.03.2016

----- Tenor ----- Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des Sächsischen Finanzgerichts vom 2. April 2014  2 K 1663/13 wird als unbegründet zurückgewiesen. Die Kosten des Revisionsverfahrens hat die Klägerin zu tragen. ---------- Tatbestand ..

Bundesfinanzhof Urteil, 02. März 2016 - II R 29/15

bei uns veröffentlicht am 02.03.2016

----- Tenor ----- Auf die Revision des Beklagten wird das Urteil des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg vom 26. Februar 2015  15 K 4320/10 aufgehoben. Die Klage wird abgewiesen. Die Kosten des gesamten Verfahrens hat der Kläger zu tragen. ...

Bundesfinanzhof Urteil, 02. März 2016 - II R 6/15

bei uns veröffentlicht am 02.03.2016

----- Tenor ----- Die Revision des Klägers gegen das Urteil des Sächsischen Finanzgerichts vom 25. Juni 2014  6 K 193/12 wird als unbegründet zurückgewiesen. Die Kosten des Revisionsverfahrens hat der Kläger zu tragen. ---------- Tatbestand ...