Gerichts- und Notarkostengesetz - GNotKG | § 78 Wertfestsetzung für die Zulässigkeit der Beschwerde

Gesetz über Kosten der freiwilligen Gerichtsbarkeit für Gerichte und Notare

Ist der Wert für die Zulässigkeit der Beschwerde festgesetzt, so ist die Festsetzung auch für die Berechnung der Gebühren maßgebend, soweit die Wertvorschriften dieses Gesetzes nicht von den Wertvorschriften des Verfahrensrechts abweichen.

ra.de-OnlineKommentar zu § 78 GNotKG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 78 GNotKG

§ 78 GNotKG zitiert oder wird zitiert von 1 §§.

§ 78 GNotKG wird zitiert von 1 anderen §§ im GNotKG.

GNotKG | § 79 Festsetzung des Geschäftswerts


(1) Soweit eine Entscheidung nach § 78 nicht ergeht oder nicht bindet, setzt das Gericht den Wert für die zu erhebenden Gebühren durch Beschluss fest, sobald eine Entscheidung über den gesamten Verfahrensgegenstand ergeht oder sich das Verfahren...

Referenzen - Urteile | § 78 GNotKG

Urteil einreichen

1 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 78 GNotKG.

Oberlandesgericht Karlsruhe Beschluss, 01. Juni 2015 - 11 Wx 97/14

bei uns veröffentlicht am 01.06.2015

----- Tenor ----- 1. Die Beschwerde der Beteiligten gegen den Beschluss des Grundbuchamts Eberbach vom 9. Juli 2014 - GRG 520, 521/2014 - wird zurückgewiesen. 2. Der Geschäftswert der Beschwerdeinstanz wird auf EUR 1.000 festgesetzt. 3. Die...