Urheberrechtsgesetz - UrhG | § 136 Vervielfältigung und Verbreitung

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte

(1) War eine Vervielfältigung, die nach diesem Gesetz unzulässig ist, bisher erlaubt, so darf die vor Inkrafttreten dieses Gesetzes begonnene Herstellung von Vervielfältigungsstücken vollendet werden.

(2) Die nach Absatz 1 oder bereits vor dem Inkrafttreten dieses Gesetzes hergestellten Vervielfältigungsstücke dürfen verbreitet werden.

(3) Ist für eine Vervielfältigung, die nach den bisherigen Vorschriften frei zulässig war, nach diesem Gesetz eine angemessene Vergütung an den Berechtigten zu zahlen, so dürfen die in Absatz 2 bezeichneten Vervielfältigungsstücke ohne Zahlung einer Vergütung verbreitet werden.

ra.de-OnlineKommentar zu § 136 UrhG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 136 UrhG

§ 136 UrhG zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 136 UrhG wird zitiert von 1 §§ in anderen Gesetzen.

TonTrÜbkG | Art 2


(1) Angehörige eines Vertragsstaats des Übereinkommens und Unternehmen mit Sitz in einem Vertragsstaat des Übereinkommens genießen vom Zeitpunkt des Inkrafttretens des Übereinkommens für die Bundesrepublik Deutschland an für ihre Tonträger die in...

§ 136 UrhG wird zitiert von 1 anderen §§ im UrhG.

UrhG | § 46 Sammlungen für den religiösen Gebrauch


(1) Nach der Veröffentlichung zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung von Teilen eines Werkes, von Sprachwerken oder von Werken der Musik von geringem Umfang, von einzelnen Werken der bildenden Künste oder...

Referenzen - Urteile | § 136 UrhG

Urteil einreichen

1 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 136 UrhG.

Landgericht Hamburg Urteil, 11. Jan. 2018 - 310 O 111/17

bei uns veröffentlicht am 11.01.2018

Tenor 1. Die Klage und die Widerklage werden abgewiesen. 2. Von den Kosten des Rechtsstreits haben die Klägerin 79% und der Beklagte 21% zu tragen. 3. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung in Höhe von 110 % des jeweils zu vollstreckenden Betrag