Aufenthaltsgesetz - AufenthG 2004 | § 73c Zusammenarbeit mit externen Dienstleistungserbringern

Die deutschen Auslandsvertretungen können im Verfahren zur Beantragung nationaler Visa nach Kapitel 2 Abschnitt 3 und 4 mit einem externen Dienstleistungserbringer entsprechend Artikel 43 der Verordnung (EG) Nr. 810/2009 zusammenarbeiten. Satz 1 gilt auch für Visumanträge des Ehegatten oder Lebenspartners und minderjähriger lediger Kinder zum Zweck des Familiennachzugs zu einem Ausländer, der einen Visumantrag nach Satz 1 gestellt hat, wenn die Ehe oder die Lebenspartnerschaft bereits bestand oder das Verwandtschaftsverhältnis bereits begründet war, als der Ausländer seinen Lebensmittelpunkt in das Bundesgebiet verlegt hat.

ra.de-OnlineKommentar zu § 73c AufenthG 2004

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Urteile | § 73c AufenthG 2004

Urteil einreichen

1 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 73c AufenthG 2004.

Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Urteil, 15. Juni 2016 - 7a K 3661/14.A

bei uns veröffentlicht am 15.06.2016

----- Tenor ----- *Der Bescheid der Beklagten vom 17. Juli 2014 wird aufgehoben.* *Die Beklagte trägt die Kosten des Verfahrens, für das Gerichtskosten nicht erhoben werden.* *Das Urteil ist wegen der Kosten vorläufig vollstreckbar. Die Beklagte..