Zivilprozessordnung - ZPO | § 126 Beitreibung der Rechtsanwaltskosten

Zivilprozessordnung

(1) Die für die Partei bestellten Rechtsanwälte sind berechtigt, ihre Gebühren und Auslagen von dem in die Prozesskosten verurteilten Gegner im eigenen Namen beizutreiben.

(2) Eine Einrede aus der Person der Partei ist nicht zulässig. Der Gegner kann mit Kosten aufrechnen, die nach der in demselben Rechtsstreit über die Kosten erlassenen Entscheidung von der Partei zu erstatten sind.

Referenzen - Gesetze

§ 126 ZPO zitiert oder wird zitiert von 1 §§.

§ 126 ZPO wird zitiert von 1 §§ in anderen Gesetzen.

Anzeigen >RVG | § 41 Prozesspfleger


Der Rechtsanwalt, der nach § 57 oder § 58 der Zivilprozessordnung dem Beklagten als Vertreter bestellt ist, kann von diesem die Vergütung eines zum Prozessbevollmächtigten bestellten Rechtsanwalts verlangen. Er kann von diesem keinen Vorschuss...

Referenzen - Urteile

46 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 126 ZPO.

Anzeigen >Bundesgerichtshof Beschluss, 20. Nov. 2012 - VI ZB 64/11

20.11.2012

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS VI ZB 64/11 vom 20. November 2012 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja ZPO § 91 Abs. 4, § 103 Abs. 1, § 126 Abs. 1 Zahlt die obsiegende Partei im Verlaufe des.

Anzeigen >Bundesgerichtshof Beschluss, 21. Jan. 2016 - V ZB 175/13

21.01.2016

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS V ZB 175/13 vom 21. Januar 2016 in dem Rechtsstreit ECLI:DE:BGH:2016:210116BVZB175.13.0 Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 21. Januar 2016 durch die Vorsitzende Richterin

Anzeigen >Bundesgerichtshof Urteil, 21. Juli 2011 - IX ZR 151/10

21.07.2011

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- IM NAMEN DES VOLKES URTEIL IX ZR 151/10 Verkündet am: 21. Juli 2011 Preuß Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: ja BGHR: ja InsO.

Anzeigen >Bundesgerichtshof Beschluss, 14. Feb. 2007 - XII ZB 112/06

14.02.2007

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS XII ZB 112/06 vom 14. Februar 2007 in der Familiensache Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja ZPO § 126 Die Verstrickungswirkung des § 126 Abs. 2 Satz 1 ZPO entfällt erst dann, wenn