Wer, abgesehen von den Fällen der §§ 246 und 266 des Strafgesetzbuchs, eigenen oder fremden Vorteils wegen

1.
über ein Wertpapier der in § 1 Abs. 1 bezeichneten Art, das ihm als Verwahrer oder Pfandgläubiger anvertraut worden ist oder das er als Kommissionär für den Kommittenten im Besitz hat oder das er im Falle des § 31 für den Kunden im Besitz hat, rechtswidrig verfügt,
2.
einen Sammelbestand solcher Wertpapiere oder den Anteil an einem solchen Bestand dem § 6 Absatz 3 Satz 2 zuwider verringert oder darüber rechtswidrig verfügt,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

ra.de-OnlineKommentar zu § 34 WPapG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Veröffentlichungen | § 34 WPapG

Artikel schreiben

1 Veröffentlichung(en) in unserer Datenbank zitieren § 34 WPapG.

1 Artikel zitieren § 34 WPapG.

Depotunterschlagung im Anlegerstrafrecht: Ein grundlegender Überblick

05.03.2024

Depotunterschlagung ist ein schwerwiegendes Delikt im Bereich des Anlegerstrafrechts, das das Vertrauen zwischen Anlegern und Finanzdienstleistern fundamental in Frage stellt. Besonders relevant wird hier § 34 des Depotgesetzes (DepotG), der die unbefugte Verwendung von Depotwertpapieren unter Strafe stellt. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick über die rechtlichen Aspekte der Depotunterschlagung, deren Auswirkungen auf Anleger und die Maßnahmen zum Schutz der Betroffenen.
Depotunterschlagung

Referenzen - Gesetze | § 34 WPapG

§ 34 WPapG zitiert oder wird zitiert von 4 §§.

§ 34 WPapG zitiert 2 §§ in anderen Gesetzen.

Strafgesetzbuch - StGB | § 266 Untreue


(1) Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder ein

Strafgesetzbuch - StGB | § 246 Unterschlagung


(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist. (2) Ist in
§ 34 WPapG zitiert 2 andere §§ aus dem Depotgesetz.

Depotgesetz - WPapG | § 1 Allgemeine Vorschriften


(1) Wertpapiere im Sinne dieses Gesetzes sind Aktien, Kuxe, Zwischenscheine, Zins-, Gewinnanteil- und Erneuerungsscheine, auf den Inhaber lautende oder durch Indossament übertragbare Schuldverschreibungen, ferner andere Wertpapiere, wenn diese vertre

Depotgesetz - WPapG | § 6 Miteigentum am Sammelbestand, Verwaltungsbefugnis des Verwahrers bei der Sammelverwahrung


(1) Werden Wertpapiere in Sammelverwahrung genommen, so entsteht mit dem Zeitpunkt des Eingangs beim Sammelverwahrer für die bisherigen Eigentümer Miteigentum nach Bruchteilen an den zum Sammelbestand des Verwahrers gehörenden Wertpapieren derselben