Jugendgerichtsgesetz - JGG | § 42 Örtliche Zuständigkeit

Jugendgerichtsgesetz

(1) Neben dem Richter, der nach dem allgemeinen Verfahrensrecht oder nach besonderen Vorschriften zuständig ist, sind zuständig

1.
der Richter, dem die familiengerichtlichen Erziehungsaufgaben für den Beschuldigten obliegen,
2.
der Richter, in dessen Bezirk sich der auf freiem Fuß befindliche Beschuldigte zur Zeit der Erhebung der Anklage aufhält,
3.
solange der Beschuldigte eine Jugendstrafe noch nicht vollständig verbüßt hat, der Richter, dem die Aufgaben des Vollstreckungsleiters obliegen.

(2) Der Staatsanwalt soll die Anklage nach Möglichkeit vor dem Richter erheben, dem die familiengerichtlichen Erziehungsaufgaben obliegen, solange aber der Beschuldigte eine Jugendstrafe noch nicht vollständig verbüßt hat, vor dem Richter, dem die Aufgaben des Vollstreckungsleiters obliegen.

(3) Wechselt der Angeklagte seinen Aufenthalt, so kann der Richter das Verfahren mit Zustimmung des Staatsanwalts an den Richter abgeben, in dessen Bezirk sich der Angeklagte aufhält. Hat der Richter, an den das Verfahren abgegeben worden ist, gegen die Übernahme Bedenken, so entscheidet das gemeinschaftliche obere Gericht.

ra.de-OnlineKommentar zu § 42 JGG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 42 JGG

§ 42 JGG zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 42 JGG wird zitiert von 2 anderen §§ im JGG.

JGG | § 58 Weitere Entscheidungen


(1) Entscheidungen, die infolge der Aussetzung erforderlich werden (§§ 22, 23, 24, 26, 26a), trifft der Richter durch Beschluß. Der Staatsanwalt, der Jugendliche und der Bewährungshelfer sind zu hören. Wenn eine Entscheidung nach § 26 oder die...

JGG | § 65 Nachträgliche Entscheidungen über Weisungen und Auflagen


(1) Nachträgliche Entscheidungen, die sich auf Weisungen (§ 11 Abs. 2, 3) oder Auflagen (§ 15 Abs. 3) beziehen, trifft der Richter des ersten Rechtszuges nach Anhören des Staatsanwalts und des Jugendlichen durch Beschluß. Soweit erforderlich, sind...

Referenzen - Urteile | § 42 JGG

Urteil einreichen

67 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 42 JGG.

Bundesgerichtshof Beschluss, 22. Juni 2017 - 2 ARs 173/17

bei uns veröffentlicht am 22.06.2017

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS 2 ARs 173/17 2 AR 120/17 vom 22. Juni 2017 in der Gerichtsstandsbestimmungssache gegen Gerichtsstandsbestimmung gem. § 42 Abs. 3 JGG Az.: 648 Ls 262/06 174 Js 478/06 Amtsgericht Köln

Bundesgerichtshof Beschluss, 23. Jan. 2019 - 2 ARs 354/18

bei uns veröffentlicht am 23.01.2019

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS 2 ARs 352/18 2 ARs 353/18 2 ARs 354/18 2 ARs 355/18 vom 23. Januar 2019 in der Jugendstrafsache gegen wegen gefährlicher Körperverletzung u. a. hier: Gerichtsstandsbestimmung Az.: 68

Bundesgerichtshof Beschluss, 23. Jan. 2019 - 2 ARs 353/18

bei uns veröffentlicht am 23.01.2019

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS 2 ARs 352/18 2 ARs 353/18 2 ARs 354/18 2 ARs 355/18 vom 23. Januar 2019 in der Jugendstrafsache gegen wegen gefährlicher Körperverletzung u. a. hier: Gerichtsstandsbestimmung Az.: 68

Bundesgerichtshof Beschluss, 23. Jan. 2019 - 2 ARs 355/18

bei uns veröffentlicht am 23.01.2019

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS 2 ARs 352/18 2 ARs 353/18 2 ARs 354/18 2 ARs 355/18 vom 23. Januar 2019 in der Jugendstrafsache gegen wegen gefährlicher Körperverletzung u. a. hier: Gerichtsstandsbestimmung Az.: 68