Bei der Eintragung eines Vorerben ist zugleich das Recht des Nacherben und, soweit der Vorerbe von den Beschränkungen seines Verfügungsrechts befreit ist, auch die Befreiung von Amts wegen einzutragen.

ra.de-OnlineKommentar zu § 51 GBO

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Urteile | § 51 GBO

Urteil einreichen

22 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 51 GBO.

Bundesgerichtshof Beschluss, 15. März 2007 - V ZB 145/06

bei uns veröffentlicht am 15.03.2007

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS V ZB 145/06 vom 15. März 2007 in der Grundbuchsache Nachschlagewerk: ja BGHZ: ja BGHR: ja BGB § 2113 Gehört zu einem Nachlass, für den Vor- und Nacherbschaft angeordnet worden ist, ein

Bundesgerichtshof Beschluss, 16. Juli 2004 - IXa ZB 330/03

bei uns veröffentlicht am 16.07.2004

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS IXa ZB 330/03 vom 16. Juli 2004 in dem Teilungsversteigerungsverfahren Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein ZVG § 180 Abs. 1 Vereinigen sich die Bruchteile eines Erbbaurechts in der Hand..

Bundesgerichtshof Beschluss, 19. Dez. 2013 - V ZB 209/12

bei uns veröffentlicht am 19.12.2013

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS V ZB 209/12 vom 19. Dezember 2013 in der Grundbuchsache Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja BGB § 1913 Satz 2, § 2113 Abs. 1; GBO §§ 22 Abs. 1, 51 Ein Nacherbenvermerk ist zu...

Oberlandesgericht München Beschluss, 16. Jan. 2017 - 34 Wx 356/16

bei uns veröffentlicht am 16.01.2017

----- Tenor ----- I. Die Beschwerde der Beteiligten gegen den Beschluss des Amtsgerichts Nördlingen - Grundbuchamt - vom 9. August 2016 wird zurückgewiesen. II. Der Geschäftswert des Beschwerdeverfahrens wird auf 13.921 € festgesetzt. ------ ...