Aufenthaltsgesetz - AufenthG 2004 | § 16 Grundsatz des Aufenthalts zum Zweck der Ausbildung

Der Zugang von Ausländern zur Ausbildung dient der allgemeinen Bildung und der internationalen Verständigung ebenso wie der Sicherung des Bedarfs des deutschen Arbeitsmarktes an Fachkräften. Neben der Stärkung der wissenschaftlichen Beziehungen Deutschlands in der Welt trägt er auch zu internationaler Entwicklung bei. Die Ausgestaltung erfolgt so, dass die Interessen der öffentlichen Sicherheit beachtet werden.

ra.de-OnlineKommentar zu § 16 AufenthG 2004

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 16 AufenthG 2004

§ 16 AufenthG 2004 zitiert oder wird zitiert von 1 §§.

§ 16 AufenthG 2004 wird zitiert von 1 anderen §§ im AufenthG 2004.

AufenthG 2004 | § 78 Dokumente mit elektronischem Speicher- und Verarbeitungsmedium


(1) Aufenthaltstitel nach § 4 Absatz 1 Satz 2 Nummer 2 bis 4 werden als eigenständige Dokumente mit elektronischem Speicher- und Verarbeitungsmedium ausgestellt. Aufenthaltserlaubnisse, die nach Maßgabe des Abkommens zwischen der Europäischen...

Referenzen - Urteile | § 16 AufenthG 2004

Urteil einreichen

123 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 16 AufenthG 2004.

Verwaltungsgericht München Beschluss, 07. Juni 2016 - M 9 E 16.1748

bei uns veröffentlicht am 07.06.2016

----- Tenor ----- I. Der Antrag wird abgelehnt. II. Die Antragstellerin trägt die Kosten des Verfahrens. III. Der Streitwert wird auf 1.250,00 Euro festgesetzt. ------ Gründe ------ I. Die Antragstellerin begehrt die Verpflichtung der...

Verwaltungsgericht München Beschluss, 10. März 2015 - M 3 E 14.4738

bei uns veröffentlicht am 10.03.2015

----- Tenor ----- I. Der Antrag wird abgelehnt. II. Die Antragstellerin hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Der Streitwert wird auf 2.500,- Euro festgesetzt. ------ Gründe ------ I. Die Antragstellerin ist albanische...

Verwaltungsgericht München Urteil, 03. Dez. 2015 - M 24 K 15.4803

bei uns veröffentlicht am 03.12.2015

----- Tenor ----- I. Die Klage wird abgewiesen. II. Die Klägerin hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Die Kostenentscheidung ist für die Beklagte vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin darf die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung...

Verwaltungsgericht München Urteil, 26. Jan. 2017 - M 12 K 16.5397

bei uns veröffentlicht am 26.01.2017

----- Tenor ----- I. Die Klage wird abgewiesen. II. Der Kläger hat die Kosten der Verfahren zu tragen. III. Die Kostenentscheidung ist vorläufig vollstreckbar. Der Kläger darf die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung oder Hinterlegung in Höhe.