Asylgesetz

(1) Streitigkeiten nach diesem Gesetz sollen in besonderen Spruchkörpern zusammengefasst werden.

(2) Die Landesregierungen können bei den Verwaltungsgerichten für Streitigkeiten nach diesem Gesetz durch Rechtsverordnung besondere Spruchkörper bilden und deren Sitz bestimmen. Die Landesregierungen können die Ermächtigung auf andere Stellen übertragen. Die nach Satz 1 gebildeten Spruchkörper sollen ihren Sitz in räumlicher Nähe zu den Aufnahmeeinrichtungen haben.

(3) Die Landesregierungen werden ermächtigt, durch Rechtsverordnung einem Verwaltungsgericht für die Bezirke mehrerer Verwaltungsgerichte Streitigkeiten nach diesem Gesetz hinsichtlich bestimmter Herkunftsstaaten zuzuweisen, sofern dies für die Verfahrensförderung dieser Streitigkeiten sachdienlich ist. Die Landesregierungen können die Ermächtigung auf andere Stellen übertragen.

ra.de-OnlineKommentar zu § 83 AsylVfG 1992

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 83 AsylVfG 1992

§ 83 AsylVfG 1992 zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 83 AsylVfG 1992 wird zitiert von 1 §§ in anderen Gesetzen.

VwGO | § 52


Für die örtliche Zuständigkeit gilt folgendes: 1. In Streitigkeiten, die sich auf unbewegliches Vermögen oder ein ortsgebundenes Recht oder Rechtsverhältnis beziehen, ist nur das Verwaltungsgericht örtlich zuständig, in dessen Bezirk das...

§ 83 AsylVfG 1992 wird zitiert von 1 anderen §§ im AsylVfG 1992.

AsylVfG 1992 | § 87a Übergangsvorschriften aus Anlass der am 1. Juli 1993 in Kraft getretenen Änderungen


(1) Soweit in den folgenden Vorschriften nicht etwas anderes bestimmt ist, gelten die Vorschriften dieses Gesetzes mit Ausnahme der §§ 26a und 34a auch für Ausländer, die vor dem 1. Juli 1993 einen Asylantrag gestellt haben. Auf Ausländer, die aus...

Referenzen - Urteile | § 83 AsylVfG 1992

Urteil einreichen

37 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 83 AsylVfG 1992.

Verwaltungsgericht München Beschluss, 03. Aug. 2018 - M 18 S 18.32550

bei uns veröffentlicht am 03.08.2018

----- Tenor ----- I. Der Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung der Klage wird abgelehnt. II. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller. Das Verfahren ist gerichtskostenfrei. ------ Gründe ------ I. Der Antragsteller begehrt die

Verwaltungsgericht Regensburg Beschluss, 13. Juni 2016 - RN 8 S 16.30921

bei uns veröffentlicht am 13.06.2016

----- Tenor ----- I. Die aufschiebende Wirkung der Klage gegen Ziffer 5 des Bescheids des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge vom 19. Mai 2016 wird angeordnet. II. Die Antragsgegnerin trägt die Kosten des Verfahrens. Gerichtskosten werde

Verwaltungsgericht München Urteil, 17. Feb. 2017 - M 17 K 16.34416

bei uns veröffentlicht am 17.02.2017

----- Tenor ----- I. Der Bescheid des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge vom 25. Oktober 2016 wird in den Nrn. 2 bis 4 aufgehoben. Die Beklagte wird verpflichtet, festzustellen, dass die Voraussetzungen des § 60 Abs. 7 Satz 1 AufenthG...

Verwaltungsgericht München Urteil, 16. Jan. 2017 - M 17 K 16.34125

bei uns veröffentlicht am 16.01.2017

----- Tenor ----- I. Der Bescheid des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge vom 25. Oktober 2016 wird in Nrn. 3 bis 6 aufgehoben. Die Beklagte wird verpflichtet, dem Kläger subsidiären Schutz ( § 4 Abs. 1 AsylG ) zuzuerkennen. Im Übrigen...