Bundesgerichtshof Beschluss, 20. Juli 2006 - V ZB 30/06

bei uns veröffentlicht am20.07.2006

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS
V ZB 30/06
vom
20. Juli 2006
in der Grundbuchsache
betreffend das Grundbuch von Gundelfingen Blatt 55
Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Krüger, die Richter Dr. Lemke und Dr. SchmidtRäntsch
, die Richterin Dr. Stresemann und den Richter Dr. Czub

beschlossen:
Das als „weitere Beschwerde“ bezeichnete Rechtsmittel gegen den Beschluss des 14. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Karlsruhe in Freiburg vom 11. Januar 2006 wird auf Kosten der Antragstellerin als unzulässig verworfen. Gegen Entscheidungen des Gerichts der weiteren Beschwerde (§ 79 Abs. 1 GBO) ist in Grundbuchsachen ein Rechtsmittel, über das der Bundesgerichtshof zu entscheiden hätte, gesetzlich nicht vorgesehen. Der Gegenstandswert des Beschwerdevefahrens beträgt: 500 € Krüger Lemke Schmidt-Räntsch Stresemann Czub
Vorinstanzen:
LG Freiburg, Entscheidung vom 14.09.2005 - 4 T 254/05 -
OLG Karlsruhe in Freiburg, Entscheidung vom 11.01.2006 - 14 Wx 1/06 -

ra.de-Urteilsbesprechung zu Bundesgerichtshof Beschluss, 20. Juli 2006 - V ZB 30/06

Urteilsbesprechung schreiben

0 Urteilsbesprechungen zu Bundesgerichtshof Beschluss, 20. Juli 2006 - V ZB 30/06

Referenzen - Gesetze

Bundesgerichtshof Beschluss, 20. Juli 2006 - V ZB 30/06 zitiert 2 §§.

GBO | § 79


(weggefallen)

GBO | Grundbuchordnung


Erster Abschnitt Allgemeine Vorschriften § 1 (1) Die Grundbücher, die auch als Loseblattgrundbuch geführt werden können, werden von den Amtsgerichten geführt (Grundbuchämter). Diese sind für die...

Referenzen