Bundesgerichtshof Beschluss, 18. Dez. 2007 - 4 StR 588/07

18.12.2007

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS
4 StR 588/07
vom
18. Dezember 2007
in der Strafsache
gegen
wegen Totschlags
Der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat auf Antrag des Generalbundesanwalts
und nach Anhörung des Beschwerdeführers am 18. Dezember 2007
gemäß §§ 349 Abs. 2 und 4, 354 Abs. 1 a StPO beschlossen:
Auf die Revision des Angeklagten wird das Urteil des Landgerichts Bochum vom 8. August 2007 aus den Gründen der Antragsschrift des Generalbundesanwalts im Maßregelausspruch dahin abgeändert, dass zwei Jahre ein Monat und zwei Wochen der erkannten Freiheitsstrafe vor der Maßregel zu vollziehen sind. Die weiter gehende Revision wird als unbegründet verworfen, da die Nachprüfung des Urteils auf Grund der Revisionsrechtfertigung keinen Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten ergeben hat. Der Beschwerdeführer hat die Kosten seines Rechtsmittels zu tragen.
Tepperwien Maatz Kuckein Ernemann Sost-Scheible

ra.de-Urteilsbesprechung zu Bundesgerichtshof Beschluss, 18. Dez. 2007 - 4 StR 588/07

Urteilsbesprechung schreiben

Urteilsbesprechungen zu Bundesgerichtshof Beschluss, 18. Dez. 2007 - 4 StR 588/07

Referenzen - Gesetze

Bundesgerichtshof Beschluss, 18. Dez. 2007 - 4 StR 588/07 zitiert 1 §§.