Bundeswasserstraßengesetz - WaStrG | § 27 Strompolizeiverordnungen

(1) Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird ermächtigt, Rechtsverordnungen zur Gefahrenabwehr nach § 24 Abs. 1 (Strompolizeiverordnungen) zu erlassen.

(2) Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur kann durch Rechtsverordnung die Ermächtigung nach Absatz 1 auf die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt übertragen.

(3) Strompolizeiverordnungen müssen in ihrem Inhalt bestimmt sein.

(4) Zuständig für die Änderung oder Aufhebung einer Strompolizeiverordnung ist die im Zeitpunkt der Änderung oder Aufhebung für ihren Erlass zuständige Behörde.

ra.de-OnlineKommentar zu § 27 WaStrG

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 27 WaStrG

§ 27 WaStrG zitiert oder wird zitiert von 2 §§.

§ 27 WaStrG wird zitiert von 1 §§ in anderen Gesetzen.

Bundesberggesetz - BBergG | § 66 Schutzmaßnahmen, Wiedernutzbarmachung, Fachkunde


Zum Schutze der Beschäftigten und Dritter vor Gefahren im Betrieb und zur Wahrung der in § 55 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 bis 13 und Absatz 2 bezeichneten Rechtsgüter und Belange kann durch Rechtsverordnung (Bergverordnung) bestimmt werden, 1. daß Einrichtun
§ 27 WaStrG zitiert 1 andere §§ aus dem Bundeswasserstraßengesetz.

Bundeswasserstraßengesetz - WaStrG | § 24 Strompolizei


(1) Die Behörden der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes haben die Aufgabe, zur Gefahrenabwehr Maßnahmen zu treffen, die nötig sind, um die Bundeswasserstraßen in einem für die Schifffahrt erforderlichen Zustand zu erhalten (Strompol

Referenzen

(1) Die Behörden der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes haben die Aufgabe, zur Gefahrenabwehr Maßnahmen zu treffen, die nötig sind, um die Bundeswasserstraßen in einem für die Schifffahrt erforderlichen Zustand zu erhalten (Strompolizei). (2)...