Verwaltungsgerichtsordnung - VwGO | § 160

Wird der Rechtsstreit durch Vergleich erledigt und haben die Beteiligten keine Bestimmung über die Kosten getroffen, so fallen die Gerichtskosten jedem Teil zur Hälfte zur Last. Die außergerichtlichen Kosten trägt jeder Beteiligte selbst.

ra.de-OnlineKommentar zu § 160 VwGO

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Urteile | § 160 VwGO

Urteil einreichen

18 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 160 VwGO.

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof Beschluss, 31. Mai 2016 - 20 CS 16.865

bei uns veröffentlicht am 31.05.2016

----- Tenor ----- I. Das Verfahren wird eingestellt. II. Der Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichts Würzburg vom 14. August 2014 ist unwirksam geworden. III. Die Gerichtskosten tragen die Beteiligten je zur Hälfte. Die außergerichtlichen

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof Beschluss, 29. Apr. 2015 - 20 B 15.923

bei uns veröffentlicht am 29.04.2015

----- Tenor ----- I. Das Verfahren wird eingestellt. II. Das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichts Würzburg vom 9. Mai 2012 ist unwirksam geworden. III. Der Beklagte hat die Kosten des Verfahrens in beiden Rechtszügen zu tragen. IV. Der.

Bayerisches Landessozialgericht Beschluss, 04. Jan. 2016 - L 15 SF 171/13 E

bei uns veröffentlicht am 04.01.2016

----- Tenor ----- Die Beschwerde gegen den Beschluss des Sozialgerichts München vom 5. Juni 2013 wird zurückgewiesen. ------ Gründe ------ I. Streitig ist eine Gerichtskostenfeststellung des Urkundsbeamten in einem Verfahren nach § 197 a...

Bayerisches Landessozialgericht Beschluss, 07. Jan. 2016 - L 15 SF 95/13 B

bei uns veröffentlicht am 07.01.2016

----- Tenor ----- Die Beschwerde gegen den Beschluss des Sozialgerichts München vom 4. April 2013 wird zurückgewiesen. ------ Gründe ------ I. Streitig ist eine Gerichtskostenfeststellung der Kostenbeamtin in einem Verfahren nach § 197 a...