Gesetz über Ordnungswidrigkeiten - OWiG 1968 | § 36 Sachliche Zuständigkeit der Verwaltungsbehörde

(1) Sachlich zuständig ist

1.
die Verwaltungsbehörde, die durch Gesetz bestimmt wird,
2.
mangels einer solchen Bestimmung
a)
die fachlich zuständige oberste Landesbehörde oder
b)
das fachlich zuständige Bundesministerium, soweit das Gesetz von Bundesbehörden ausgeführt wird.

(2) Die Landesregierung kann die Zuständigkeit nach Absatz 1 Nr. 2 Buchstabe a durch Rechtsverordnung auf eine andere Behörde oder sonstige Stelle übertragen. Die Landesregierung kann die Ermächtigung auf die oberste Landesbehörde übertragen.

(3) Das nach Absatz 1 Nr. 2 Buchstabe b zuständige Bundesministerium kann seine Zuständigkeit durch Rechtsverordnung, die nicht der Zustimmung des Bundesrates bedarf, auf eine andere Behörde oder sonstige Stelle übertragen.

Referenzen - Gesetze | § 36 OWiG 1968

§ 36 OWiG 1968 zitiert oder wird zitiert von 270 §§.

§ 36 OWiG 1968 wird zitiert von 268 §§ in anderen Gesetzen.

Verpackungsgesetz - VerpackG | § 36 Bußgeldvorschriften


(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig 1. entgegen § 5 Absatz 1 Satz 1 oder Absatz 2 Satz 1, § 7 Absatz 7 Satz 1 oder § 9 Absatz 5 Satz 1 eine Verpackung oder einen Verpackungsbestandteil in Verkehr bringt,2. entgegen § 6 Satz 2

Versicherungsaufsichtsgesetz - VAG 2016 | § 333 Zuständige Verwaltungsbehörde


Verwaltungsbehörde im Sinne des § 36 Absatz 1 Nummer 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten ist die Bundesanstalt, soweit die Aufsicht über Versicherungsunternehmen der Bundesanstalt zusteht.

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb - UWG 2004 | § 19 Bußgeldvorschriften bei einem weitverbreiteten Verstoß und einem weitverbreiteten Verstoß mit Unions-Dimension


(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 5c Absatz 1 Verbraucherinteressen verletzt. (2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro geahndet werden. Gegenüber einem Unternehmer, der in

Terroristische-Online-Inhalte-Bekämpfungs-Gesetz - TerrOIBG | § 6 Bußgeldvorschriften


(1) Ordnungswidrig handelt, wer gegen die Verordnung (EU) 2021/784 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2021 zur Bekämpfung der Verbreitung terroristischer Online-Inhalte (ABl. L 172 vom 17.5.2021, S. 79) verstößt, indem er vorsätz
§ 36 OWiG 1968 wird zitiert von 2 anderen §§ im Gesetz über Ordnungswidrigkeiten.

Gesetz über Ordnungswidrigkeiten - OWiG 1968 | § 131


(1) Verwaltungsbehörde im Sinne des § 36 Abs. 1 Nr. 1 ist 1. bei Ordnungswidrigkeiten nach § 112, soweit es sich um Verstöße gegen Anordnungen a) des Bundestages oder seines Präsidenten handelt, der Direktor beim Deutschen Bundestag,b) des Bundesrate

Gesetz über Ordnungswidrigkeiten - OWiG 1968 | § 39 Mehrfache Zuständigkeit


(1) Sind nach den §§ 36 bis 38 mehrere Verwaltungsbehörden zuständig, so gebührt der Vorzug der Verwaltungsbehörde, die wegen der Tat den Betroffenen zuerst vernommen hat, ihn durch die Polizei zuerst hat vernehmen lassen oder der die Akten von der P

Referenzen - Urteile | § 36 OWiG 1968

Urteil einreichen

15 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 36 OWiG 1968.

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 277/16

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 277/16 2 AR 140/16 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Verteidiger: Az.: II 36 OWi 3/14 AG Kiel Az.: 802 OWi-430 Js 983/14 – 241/14 AG Bonn ECLI:DE:BGH:2017:070617B2ARS277.16.0 Der 2. Strafsenat de

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 210/17

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 210/17 2 AR 132/17 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Verteidiger: Az.: II 44 OWi 590 Js–OWi 22037/14 (22/14) AG Kiel Az.: II 44 OWi 590 Js–OWi 22042/14 (5/14) AG Kiel Az.: 806 OWi – 556 Js 2164/14 – 7

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 203/17

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 203/17 2 AR 122/17 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Az.: II 38 OWi 337 Js-OWi 575/15 (3/17) AG Kiel Az.: 706 OWi-337 Js 575/15 – 128/15 AG Bonn ECLI:DE:BGH:2017:070617B2ARS203.17.0 Der 2. Strafsen

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 47/15

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 47/15 2 AR 313/14 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Verteidiger: Az.: II 36 OWi 5/14 AG Kiel Az.: 801 OWi-430 Js 985/14 – 474/14 AG Bonn ECLI:DE:BGH:2017:070617B2ARS47.15.0 Der 2. Strafsenat des.

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 254/17

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 254/17 2 AR 150/17 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Az.: II 38 OWi 14/14 AG Kiel Az.: 806 OWi - 556 Js 2264/14 - 767/14 AG Bonn ECLI:DE:BGH:2017:070617B2ARS254.17.0 Der 2. Strafsenat des Bundesger

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 265/17

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 265/17 2 AR 157/17 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Verteidiger: Rechtsanwalt Az.: II 44 OWi 33/14 AG Kiel Az.: 802 OWi – 337 Js 2117/14 – 292/14 AG Bonn ECLI:DE:BGH:2017:070617B2ARS265.17.0 Der

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 48/15

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 48/15 2 AR 315/14 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Verteidiger: Rechtsanwalt Az.: II 36 OWi 28/14 AG Kiel Az.: 802 OWi 430 Js 984/14 – 233/14 AG Bonn ECLI:DE:BGH:2017:070617B2ARS48.15.0 Der 2. S

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof Beschluss, 15. Okt. 2018 - 11 CS 18.1240

bei uns veröffentlicht am 15.10.2018

Tenor I. Die Beschwerde wird zurückgewiesen. II. Der Antragsteller trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens. III. Der Streitwert wird auf 1.800,- EUR festgesetzt. Gründe I. Der Antragsteller, ein Mitgeschäftsführer einer Tierklinik, wendet sic

Verwaltungsgericht München Urteil, 07. Sept. 2016 - M 18 K 15.1511

bei uns veröffentlicht am 07.09.2016

Tenor I. Die Klage wird abgewiesen. II. Die Klägerin hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Die Kostenentscheidung ist vorläufig vollstreckbar. Tatbestand Die Klägerin begehrt die Feststellung, dass die von ihr in einem in ... ansässig

Verwaltungsgericht München Urteil, 12. Mai 2016 - M 22 K 15.4369

bei uns veröffentlicht am 12.05.2016

Tenor I. Es wird festgestellt, dass der Bescheid der Beklagten vom 1. September 2015 rechtswidrig gewesen ist. II. Die Beklagte hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Die Kostenentscheidung ist vorläufig vollstreckbar. Der Vollstrec

Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht Beschluss, 27. Nov. 2017 - 1 Ss OWi 221/17 (188/17), 1 SsOWi 221/17 (188/17)

bei uns veröffentlicht am 27.11.2017

Tenor 1. Die Rechtsbeschwerde wird zugelassen. 2. Die Sache wird dem Senat in der Besetzung mit drei Richtern übertragen. 3. Auf die Rechtsbeschwerde wird das angefochtene Urteil mit den zugrundeliegenden Feststellungen aufgehoben. Die Sache wird

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 45/15

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 45/15 2 AR 314/14 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Az.: II 36 OWi 7/14 AG Kiel Az.: 802 OWi - 430 Js 1003/14 – 234/14 AG Bonn ECLI:DE:BGH:2017:070617B2ARS45.15.0 Der 2. Strafsenat des Bundesgerich

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2017 - 2 ARs 46/15

bei uns veröffentlicht am 07.06.2017

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 2 ARs 46/15 2 AR 312/14 vom 7. Juni 2017 in dem Bußgeldverfahren gegen Verteidiger: Az.: II 36 OWi 27/14 AG Kiel Az.: 802 OWi-430 Js 1004/14 – 235/14 AG Bonn ECLI:DE:BGH:2017:070617B2ARS46.15.0 Der 2. Strafsenat des

Bundesverwaltungsgericht Urteil, 28. Jan. 2010 - 8 C 19/09

bei uns veröffentlicht am 28.01.2010

Tatbestand Die Klägerinnen zu 1, 3 und 4, Arbeitgeber der Briefdienstleistungsbranche und Mitglieder des am 11. September 2007 gegründeten Arbeitgeberverbandes Neue Brief- un

Finanzgericht Baden-Württemberg Urteil, 17. Juli 2007 - 3 K 119/06

bei uns veröffentlicht am 17.07.2007

Tatbestand  1 Mit der vorliegenden Klage begehrt der Kläger die Feststellung, dass das beklagte Finanzamt (FA) dadurch gegen § 30 der Abgabenordnung (AO) und seine durch diese Vorschrift geschützten Rechte verstoßen habe, dass es der Straf- und Bu