Strafprozeßordnung - StPO | § 378 Beistand und Vertreter des Privatklägers

Der Privatkläger kann im Beistand eines Rechtsanwalts erscheinen oder sich durch einen Rechtsanwalt mit nachgewiesener Vertretungsvollmacht vertreten lassen. Im letzteren Falle können die Zustellungen an den Privatkläger mit rechtlicher Wirkung an den Anwalt erfolgen.

ra.de-OnlineKommentar zu § 378 StPO

OnlineKommentar schreiben

0 OnlineKommentare

Referenzen - Gesetze | § 378 StPO

§ 378 StPO zitiert oder wird zitiert von 1 §§.

§ 378 StPO wird zitiert von 1 §§ in anderen Gesetzen.

ArbGG | § 56 Vorbereitung der streitigen Verhandlung


(1) Der Vorsitzende hat die streitige Verhandlung so vorzubereiten, daß sie möglichst in einem Termin zu Ende geführt werden kann. Zu diesem Zweck soll er, soweit es sachdienlich erscheint, insbesondere 1. den Parteien die Ergänzung oder...

Referenzen - Urteile | § 378 StPO

Urteil einreichen

1 Urteil(e) in unserer Datenbank zitieren § 378 StPO.

Bundesgerichtshof Beschluss, 18. Dez. 2007 - 4 StR 541/07

bei uns veröffentlicht am 18.12.2007

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS 4 StR 541/07 vom 18. Dezember 2007 in der Strafsache gegen 1. 2. wegen gefährlicher Körperverletzung u. a. hier: Revisionen der Nebenkläger Der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs..