Fachartikel: Bank- und Kapitalmarktrecht

Schuldenatlas 2017 - was hat sich ereignet?


Schuldenatlas 2017 von Creditreform

Im Vergleich zu 2016 ist die Anzahl der überschuldeten Personen in diesem Jahr um 65.000 auf 6,9 Millionen gestiegen. Dies berichtet die Wirtschaftsauskunftei Creditreform in ihrem Schuldenatlas 2017. 

Überschuldungsquote:

Obwohl die Konjunktur in Deutschland rund läuft, sind viele Menschen nicht mehr in der Lage, ihre Rechnungen zu bezahlen. 

Zum Stichtag, dem 1.Oktober 2017, wurde eine Überschuldungsquote von 10% ermittelt. 

Das bedeutet auf gut Deusch: Jeder zehnte volljährige Bürger gibt mehr aus als er einnimmt. 

Rechtsanwalt Karl-Heinz Steffens von der Kanzlei Steffens erklärt das so:

 „Die Überschuldungsquote pro Kopf ist zwar leicht rückläufig, das ist allerdings in erster Linie auf die Bevölkerungszunahme zurückzuführen.“ 

Schuldenhintergrund

Die Untersuchung von Creditreform kommt zu dem Ergebnis, dass der derzeitige Anstieg der Überschuldungszahlen auf einer gleichzeitigen Zunahme von Fällen hoher und niedriger Überschuldung basiert. 

Das ist ein auffälliger Unterschied zur Entwicklung der Vorjahre. 

Um 53.000 stieg die Zahl der Fälle mit juristischen Sachverhalten, die mit nachhaltigen Zahlungsstörungen um etwa 12.000. 

Altersüberschuldung

„Die stetig wachsende Altersüberschuldung ist ein großes Problem – 80% aller Menschen, die neu in eine Überschuldung geraten, sind älter als 50 Jahre.“ 

Derzeit werden 194.000 Menschen in Deutschland als überschuldet eingestuft, die über 70 sind. 

Die Zahl überschuldeter Personen unter 30 ist rückläufig, liegt aber immer noch bei 1,66 Millionen. 

Soziologie der Schulden: 

„Die große Mehrheit (4,38 Millionen) der überschuldeten Personen stammt aus der Mittelschicht. 1,76 Millionen kommen aus einem wohlhabenderen Milieu, hier gibt es einen leichten Rückgang, wie auch im Prekariat mit 0,77 Millionen Betroffenen.“ 

Vergleicht man die Lage der einzelnen Bundesländer miteinander, ist Bayern, gefolgt von Baden-Württemberg und Thüringen, am besten aufgestellt, am unteren Ende der Skala stehen Bremen und Sachsen-Anhalt.

Schuldenberater

Die Kanzlei Steffens rät daher, gehen Sie rechtzeitig zum Schuldenberater! 

Das Bankrecht hat den Banken, Sparkassen und Volksbanken die Aufgabe gegeben, die Kunden auf die hohe Inanspruchnahme des teueren Dispos hinzuweisen. 

Viele Kunden aus dem Schuldenatlas stehen nun im regen Brief-Kontakt mit ihrem Institut!

Profilbild von Rechtsanwalt Karl-Heinz Steffens

Die Rechtsanwalt Karl-Heinz Steffens ist seit 20 Jahren im Immobilienrecht und über 10 Jahren im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Für Verbraucher werden Lösungen für die täglichen Probleme angeboten. Es ist nie zu spät für eine Lösung des Problems - dabei helfen Erfahrung und Kenntnisse.

Website