Themen

Recht des Straßentransports

Artikel zum Thema Recht des Straßentransports

Transportrecht: Voraussetzungen des Haftungsbefreiungstatbestandes

Von der Haftung nach Art. 17 Abs. 1 CMR ist der Frachtführer befreit, wenn die Beschädigung des Gutes auf einen Verlade- oder Verstaufehler des Absenders zurückzuführen ist.
Der BGH hat in seinem Versäumnisurteil vom 19.03.2015 (Az.: I ZR 190/13) folgendes entschieden:Ein Verladefehler kommt in Betracht, wenn es wegen einer Notbremsung zu einer Höherstauung der Ladung kommt.Eine zur Haftungsbefrei

Transportrecht: Erforderliche Nachforschung bei Bekanntwerden eines Verlustfalles

es ist Sache des Frachtführers, unmittelbar nach Bekanntwerden eines Verlustfalls konkrete Nachforschungen anzustellen und diese zu dokumentieren-BGH vom 19.07.12-Az:I ZR 104/11
Der BGH hat mit dem Urteil vom 19.07.2012 (Az: I ZR 104/11) folgendes entschieden:Es ist Sache des Frachtführers, unmittelbar nach Bekanntwerden eines Verlustfalls konkrete Nachforschungen anzustellen und diese zu dokumentieren, um sie in

Transportrecht: Verwendung eines offenen Fahrzeugs statt eines Plansattels

Allein eine Vertragsverletzung indiziert noch kein dem Vorsatz gleiches Verschulden. Es kann daher aus der Verwendung eines offenen Fa
Das LG Traunstein hat mit dem Schlussurteil vom 14.01.2011 (Az: 1 HK O 2060/10) folgendes entschieden:Die Klage wird abgewiesen.Die Klägerin hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.Das Urteil ist für die Beklagt

Speditionsrecht: Zur Notwendigkeit der Preisdeklarierung

bei der Warenversendung durch eine Speditionsfirma - BGH vom 15.11.01 - Az: I ZR 158/99 - Rechtsberatung zum Speditionsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Im Rahmen von Versendungsaufträgen durch Paket- oder Speditionsunternehmen kommt es mitunter zum Verlust oder zur Beschädigung der Transportware. Häufig stellt sich dann die Frage nach dem Mitverschulden des Versenders. Insbesondere bei Transportg