Fachartikel: Steuerrecht

Kapitallebensversicherung - wie greift das Finanzamt auf die Erträge zu?


Rund 90 Millionen Kapitallebenversicherungen werden aktuell besparrt oder sind beitragsfrei gestellt. Ob die Auszahlung der Versicherungssumme steuerpflichtig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wichtig kann die Steuerlast auch bei einer Kündigung oder einem Widerruf der Kapitallebensversicherung werden. 

Verträge vor 2005 sind besonders priviligiert. Erlebt der Versicherungsnehmer den Ablauf, müssen Versicherungskunden mit Altverträgen vor 2005 oft weder mit dem Finanzamt noch mit Sozialkassen teilen. Die Auszahlung bleibt steuerfrei, wenn der Kapitallebensvertrag bis zum 31.12.2004 abgeschlossen wurde und in einer Summe ausgezahlt wird. Weiter müssen noch weitere Bedigungen bedingungen erfüllt sein, die in einem Beratungsgespräch zu klären sind. 

Wird aber eine Altpolice als Monatsrente gezahlt, muss der "Ertragsanteil" versteuert werden. Die Höhe des Ertragsanteils richtet sich nach Alter bei Rentenbeginn. Dazu muss sich der Rentner beraten lassen. Die Einkommen müssen dann die Versicherungsnehmer in ihrer Steuererklärung angeben. Wie hoch der Abzug wird hängt von den jeweiligen Einkommens- udn Lebensverhälnissen ab. 

Für Neukunden ab 2015 gilt, läßt sich der Kunde das Kapital auszahlen, muss er auf die Erträge 25 Prozent Abgeltungssteuer plus Soli und Kirchensteuer zahlen. Man kann nur den Sparerfreibetrag abziehen lassen.

Diese Aussagen gelten auch für fondsgebundene Lebensversicherungen. 

Die Versicherungsgesellschaften behalten gleich die 25 Prozent Steuern ein. Es gibt über den Abzug eine Steuerbescheinigung. Man kann sich unte rbestimmten Umständen zuviel gezahlte Steuern vom Finanzamt zurückholen. 

Sozialabgaben auch Direktversicherungen fallen ab 2004 an. Es werden volle Beiträge zur Kranken- und Pflegekasse fällig, wenn die Police über den Arbeitgeber als Direktversicherung abgeschlossen wurde.

Gesetzlich versicherte Rentner, die im Alter freiwillig versichert sind, zahlen volle Beträge auf Auszahlungen aus Kapitallebensversicherungen. Dabei ist es egal, ob die Police in einer Summe oder als Rente ausgezahlt wird. 

Bei der Direktversicherung gilt dann noch, dass wer seine über den früheren Arbeitgeber abgeschlossene Direktversicherung eigenständig weiterführt, zahlt keine Sozialversicherungsbeiträge auf seinen nun privat eingezahlten Teil.

Aus dem Aufsatz zeigt sich ohne weiteres, dass eine umfassende Beratung bei der Auszahlung der Kapitallebenversicherung  nötig ist. Dies gilt besonders für die Kündigung und den Widerruf!

Profilbild von Rechtsanwalt Karl-Heinz Steffens

Die Kanzlei Steffens ist seit 10 Jahren im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Es gehören aktuell die Prüfung von Lebensversicherungen und Rentenversicherungen wegen des Widerrufs dazu. Rechtsanwalt Karl-Heinz Steffens ist Mitautor des Praxishandbuch Schiffsfonds vom De Gruyter Verlag.

Website